• Flüchtlinge in der jordanischen Wüste Foto: Christopher Steele-Perkins / Magnum
    Flüchtlinge in der jordanischen Wüste
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Nassim Rouchiche
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Nassim Rouchiche
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Kirill Tulin
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Pavel Wolberg
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Pavel Wolberg
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Pavel Wolberg
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Kirill Tulin
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Kirill Tulin
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Pavel Wolberg
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Kirill Tulin
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Pavel Wolberg
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Pavel Wolberg
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Pavel Wolberg
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Kirill Tulin
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Pavel Wolberg
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Pavel Wolberg
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Nassim Rouchiche
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Temur Butikashvili
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Florian Bachmeier
  • Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration Foto: Florian Bachmeier

Wohin? 21 Fragen zu Flucht und Migration

In dem Projekt „Wohin?“ wurde Autoren und Intellektuellen aus knapp 40 Ländern der Welt ein Fragebogen zu Flucht und Migration vorgelegt. Inspirationsquelle waren dabei die Fragebögen des Schweizer Schriftstellers Max Frisch, die dieser in seinen Tagebüchern in prägnanter Weise zu allgemeinen Themen wie Freundschaft, Ehe, Tod oder Geld formulierte. Es schien uns einen Versuch wert, auch das Thema Flucht auf diese Weise zu vertiefen. Entgegen dem Eindruck, der bisweilen in den Medien hervorgerufen wird, haben die mehr als sechzig Millionen Menschen, welche sich derzeit auf der Flucht befinden, nur zu einem geringen Teil Europa als Ziel. Schon deshalb war uns eine geographische Vielfalt der Herkunftsländer unserer Teilnehmer ein Anliegen.