Round-Table-Gespräch Nachhaltigkeit: ohne Kunst?

Round-Table-Gespräch: Zur Nachahmung empfohlen! Nachhaltigkeit: ohne Kunst?

Mit:
Adrienne Goehler, Kuratorin der Ausstellung "Zur Nachahmung empfohlen! Explorationen von Ästhetik und Nachhaltigkeit"

Emiliano Godoy, Künstler (Mexiko)

Gustavo Lipkau, Architekt (Mexiko)

Im Rahmen der Ausstellung " Zur Nachahmung empfohlen ! Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit ", die zwischen 17. Oktober 2013 und 19. Januar 2014 in der Capilla del Arte in Puebla gezeigt wird, organisieren das Goethe-Institut und die Heinrich-Böll-Stiftung ein Round-Table-Gespräch, um sowohl über die Ausstellung als auch über die Herausforderungen im Bezug auf Kunst im Kontext von Nachhaltigkeit zu sprechen. Uns begleiten hierbei die Kuratorin Adrienne Goehler (Deutschland), der Künstler Emiliano Godoy (Mexiko) und der Architekt Gustavo Lipkau (Mexiko).

Dabei soll es zum Beispiel um die Frage gehen, ob Nachhaltigkeit ohne Kunst überhaupt möglich ist. Was kann Kunst in Verbindung mit Nachhaltigkeit bewirken? Was sind die größten Herausforderungen für einen Künstler, wenn es um die künstlerische Schaffung im Kontext von Nachhaltigkeit geht ?

Gleichzeitig möchten wir die Gelegenheit nutzen, um die Ausstellung der Video und Sound-Installation "Susurrus" der deutschen Künstlerin Maria Vedder und der Installation "Calibrando Diseño" des mexikanischen Künstlers Emiliano Godoy im Foyer des Goethe -Instituts zu eröffnen. Emiliano Godoys Arbeit wird auch im Rahmen des "Abierto mexicano de diseño" vorgestellt.

Zurück