Vortrag & Konzert entre Límites / zwischen grenzen – Jens Brand

entre Límites / zwischen grenzen – Jens Brand © Jens Brand

Mittwoch, 30. März 2016, 20:30 Uhr

Mexiko-Stadt, SOMA

Präsentation seines Stücks Tracking Fogg beim “Miércoles de SOMA”

Im Rahmen der Reihe „Miércoles de SOMA” wird der Experimental-Künstler Jens Brand zusammen mit der Gruppe Generación Espontánea sein Werk Tracking Fogg präsentieren. Tracking Fogg ist eine Radioproduktion (Erstausstrahlung am 15. März 2008 im WDR), bei der Jens Brand die Ausdrucksformen analoger und digitaler Kommunikationsmedien nutzt (wie z.B. Bücher, Schallplatten, Radio und Computer), diese fusioniert und in eine dicht gewebten Mischung aus Komposition und Informationsübertragung transformiert.

Jens Brand hat visuelle Kunst in Münster studiert und arbeitet derzeit in Berlin. Beeinflusst von den Arbeiten von Paul Panhysen y Phill Niblock begann er Stücke im Bereich der experimentellen Musik zu entwickeln. Aufgrund seines Interesses für die Konzeptkunst sind die dabei von ihm genutzten Formate oft Installationen oder Performances.

1992 gründete Jens Brand zusammen mit Waldo Ried MEX (Intermediale und Experimentelle Musikprojekte). Zwischen 2005 und 2012 ko-kuratierte er das Brückenmusik-Festival in Köln. Arbeiten von ihm wurden schon weltweit gezeigt, so z.B. in vielen europäischen Ländern, in Kuba,  Botswana, Japan und in den USA. Im Jahre 1998 erhielt er den Preis des Mediaateliers München für seine Installation Monkeys. Seit 2013 ist Jens Brand Professor an der Kunsthochschule Kassel. Derzeit ist Jens Brand im Rahmen eines SOMA-Residenzaufenthalts, der vom Goethe-Institut und Singuhr Projekte unterstützt wird, in Mexiko.
 

Programm

20:30 Uhr – elnicho Sound System (Eric Namour)
21:00 Uhr – Gespräch mit Jens Brand über seine Schaffenslaufbahn und sein Werk. Teilnehmer: Jens Brand, Carsten Seiffarth und Eric Namour
21:40 Uhr – Präsentation von Tracking Fogg
 

Zurück