Ausstellung entre límites / zwischen grenzen

entre límites/ zwischen grenzen

26. August bis 24. Oktober 2016

Mexiko-Stadt

Klanginstallationen aus Deutschland und Mexiko

Am 26. August 2016 eröffnet in Ex Teresa Arte Actual und im Laboratorio Arte Alameda (LAA) die große Gruppenausstellung „entre límites / zwischen grenzen“ mit insgesamt 10 neuen Klanginstallationen von deutschen und mexikanischen Künstlerinnen und Künstlern. Die präsentierten Arbeiten sind Ergebnis des vom Goethe-Institut Mexiko und singuhr – projekte berlin im Jahr 2015 gestarteten dreijährigen Residenz- und Austauschprojekts mit Klangkünstlern aus Deutschland und Mexiko.

Anlässlich des Deutschlandjahres in Mexiko 2016/2017 und der Städtepartnerschaft von Berlin und Mexiko-Stadt werden die eigens für das Projekt entwickelten Klanginstallationen zunächst in Mexiko und anschließend in Deutschland gezeigt. Das Genre Klangkunst hat in beiden Ländern während der letzten Jahre eine gewaltige Entwicklung erfahren. Die an „entre límites“ beteiligten Künstler sind Vertreter verschiedener Generationen mit sehr unterschiedlichen Zugängen zur Klangkunst. Über die Hälfte der ausgestellten Klanginstallationen sind während lokaler Projektresidenzen entstanden. Klangkünstler, die neben ihrer visuellen Wahrnehmung stark mit dem feinsten menschlichen Sinn, dem Gehör, arbeiten, benötigen Zeit, um in die neuen Klangwelten des jeweils anderen Landes einzutauchen und diese künstlerisch zu verarbeiten. Dies wurde durch längere Residenz-Aufenthalte ermöglicht.

Die Ausstellung in Mexiko Stadt (26. August – 24. Oktober 2016) präsentiert in Ex Teresa Arte Actual Klanginstallationen von Marcela Armas & Gilberto Esparza, Jens Brand, Manuel Rocha, Stefan Roigk und Guillermo Santamarina, und im Laboratorio Arte Alameda (LAA) Arbeiten von o+a (Sam Auinger und Bruce Odland), Mario de Vega, Lorena Mal, Stefan Rummel und Rogelio Sosa. Kurator des Projekts ist der Klangkunstspezialist Carsten Seiffarth aus Berlin.

Zurück