Tanz / Performance Festina Lente - Making Haste Slowly

Festina Lente - Making Haste Slowly ©Cezary Zacharewicz

10.11., 20:00 Uhr
11.11., 19:00 Uhr
12.11., 18:00 Uhr

Mexiko-Stadt Museo Universitario del Chopo

Doctor Enrique González Martínez 10,
Cuauhtémoc, Sta María la Ribera

Eine außergewöhnliche Tanzerfahrung wird uns durch die Choreografen David Brandstätter und Malgven Grebes in Zusammenarbeit mit mexikanischen Tänzern ermöglicht.

Festina Lente - Making Haste Slowly

FESTINA LENTE – Making Haste Slowly
ist eine Tanzinstallation für fünf Tänzer bei der die Grenzen zwischen Publikum und Performern verschwimmen. Über das spontane Spiel zwischen Publikum und Performern entwickelt sich eine offene und stimulierende Atmosphäre in der eine bunte und kraftvolle Choreografie entsteht.

Die Zuschauer steuern den Rhythmus und die Dynamik des Abends. Manchmal gibt das Publikum nur einzelnen Tänzer Bewegungen vor, manchmal der ganzen Gruppe. Die Tänzer sind dadurch verschiedenen Fragen ausgesetzt, zum Beispiel „Was passiert, wenn das Spiel nicht aufgeht?“ oder „Was, wenn das Publikum nicht interagieren möchte?“.

Aber auch das Publikum ist eingeladen, durch und über soziale Konventionen und ihre persönlichen Wünsche hinweg, einen Weg zu finden, mit der neuen Situation umzugehen. FESTINA LENTE – Making haste slowly bietet sowohl Publikum als auch Interpreten einen Raum an, in dem sie experimentieren können.

Für Mexiko hat David Brandstätter (Shifts – art in movement) das Stück FESTINA LENTE – Making haste slowly für Mexiko neu gestaltet. Dafür hat er auf ein Bewegungsrepertoire zurückgegriffen, das er und Malgven Gerbes über vier Jahre hinweg zusammen mit Tänzern in den verschiedensten Teilen der Erde entwickelt haben.

Das Stück versucht, das Körperverständnis sowie die Sprache des zeitgenössischen Tanzes in Mexiko aufzunehmen und bringt Tänzer verschiedener Generationen, verschiedener Kompagnien und verschiedener Regionen des Landes in Dialog.
 
Produktion und Choreografie: shifts – art in movement / Malgven Gerbes y David Brandstätter 
Musik: Ruth Wiesenfeld
Lichtdesign: Bruno Pocheron, Ruth Waldever, Mehdi Toutain-Lopez
Koproduktion: fabrik Postdam, le Phare - Centre Choréographique National du Havre Normandie, Le Triangle - Cité de la Danse de Rennes, Scène Nationale Evreux Louviers
Mit der Unterstützung von: DRAC Normandie, Le Conseil Général de Seine-Maritime, Hauptstadtkulturfunds
Koproduktion Mexiko: Centro de Producción de Danza Contemporánea / CEPRODAC
Performer Mexiko: Diana Bayardo, Gervasio Cetto Bojórquez, Olga Gutiérrez, Guillermo Magallón* y Rebeca Portillo*
*Bailarines del CEPRODAC, becarios del Fondo Nacional para la Cultura y las Artes
Tour Manager Mexiko: Ireri Mugica
Lichttechniker Mexiko: Arturo Cruz
Administration und Produktion Deutschland: shifts - art in movement, David Brandstätter, Alix Pellet
Administration und Produktion Mexiko: Laboratorio punto D, Olga Gutiérrez

Produktion und Tour in Mexiko werden unterstützt durch: NATIONALES PERFORMANCE NETZ (NPN)

International Guest Performance Fund for Dance, gegründet durch die Kommission für Kultur und Medien der Deutschen Bundesregierung auf Basis einer Entscheidung des Deutschen Bundestages, dem Goethe-Institut Mexiko, dem Centro de Producción de Danza Contemporánea/CEPRODAC, dem Red Nacional de Festivales del INBA, in Partnerschaft mit dem Museo Universitario del Chopo, dem Festival Yucatan Escénica, Danxica Festival und dem Festival Internacional EINCE.
 
David Brandstätter wurde in Wuppertal geboren. Er studierte angewandte Musikwissenschaften in Hamburg. Er beschäftigt sich vor allem mit der Entwicklung der contact-Improvistaion als Arbeitstool in der Entwicklung von Choreografien. Hinter seiner und Malgven Gerbes Gründung von shifts – art in movement steht die Überzeugung, dass ein ständiges Wechseln der Perspektive, eine Verlagerung des Gleichgewichts, eine Änderung der Ausgangsposition, das Verstellen externer Parameter und das Umschalten zwischen verschiedenen Ansätzen Bedingungen sind für jede ernst- und dauerhafte Auseinandersetzung mit der Kunst, der sie sich verschrieben haben.
 
Seit der Gründung von shifts, war die Künstlergruppe mit ihren Arbeiten schon in mehr als 17 Ländern auf der ganzen Welt unterwegs.
 
Olga Gutiérrez, Journalistin und Künstler-Managerin im Bereich darstellende Künste. Sie erhielt ihre künstlerische Ausbildung in Mexiko und Europa. Zusammenarbeit mit Regisseuren aus Polen, Frankreich, Kanada und Mexiko. Sie erhielt Förderungen von folgenden Institutionen: Fondo Nacional para la Cultural y las Artes (FONCA); IBERESCENA, Príncipe Clauss, Prodanza (Argentinien); Programa para la Internacionalización de la Cultura Española (PICE), España; Residencia Graner (Spanien). Ihre Arbeiten präsentierte sie bereits mehrmals internationalem Publikum.
 
Gervasio Cetto Bojórquez, szenischer Künstler aus Mexiko, studierte Kulturmanagement an der Universidad de Guadalajara (UDG). Er ist Co-Regisseur von MákinadT, einem Kollektiv, das 2010 in Mérida, Yucatán gegründet wurde und Gründer des Projektes Instituto Nacional de Asuntos del Movimiento de México (INAMM). Vorstellungen in Mexiko, Argentinien, Österreich, Brasilien, Belize, Kuba, Kolumbien, Spanien, den USA, Uruguay, Panama und Venezuela.
 
Diana Bayardo, Tänzerin, Dozentin y Choreografin aus Mexiko. Sie absolvierte die Escuela Profesional de Danza de Mazatlán und studierte Kulturmanagement an der Universidad de Guadalajara. Sie ist Coregisseurin bei MákinadT desde 2010. Sie ist Mitglied des Instituto Nacional de Asuntos del Movimiento de México (INAMM).
 
Guillermo Magallón, studierte an der Escuela Profesional de Danza de Mazatlán. Er erhielt verschiedene Preise: Bester männlicher Interpret im Rahmen des Concurso de Coreografía Héctor Chávez 2012 in Culiacán, Sinaloa; XVII Concurso Regional de Coreografía Contemporánea en Hermosillo, Sonora; Emergencia Coreográfica 2013.
Er ist Mitglied der zweiten und dritten Besetzung von CEPRODAC.

Rebeca Portillo, studierte zeitgenössischen Tanz an der Escuela Nacional de Danza Clásica y Contemporánea (ENDCC) des Instituto Nacional de Bellas Artes (INBA). Im Jahr 2014 erlangte sie die Goldmedaille beim internationalen Tanzwettbewerb Attitude im Jahr 2014. Sie war Mitglied verschiedener bekannter Kompagnien und freier zeitgenössischer Tanzgruppen aus Mexiko. Vom Instituto Nacional de Bellas Artes erhielt Rebeca Portillo ein Stipendium für das Trinity Laban Dance Center in London und der Joffrey Ballet School in New York. Sie ist Mitglied der dritten Besetzung von CEPRODAC.
 

Zurück