Online-Seminar Gläserner Übersetzer

Hieronymustag 2020 .

Sa, 26.09.2020

Online

Zur Feier des Übersetzertages folgen wir dem Übersetzungsprozess des Romans Daskind von Mariella Mehr.

Sie sind herzlich zur Feier des Übersetzertages eingeladen. Am Samstag, 26. September, 16.00 Uhr, können Sie Live den Übersetzungsprozess des Romans Daskind der Schweizer Autorin Mariella Mehr mit dem Übersetzer Hugo Labravo verfolgen.
Herausforderungen, Freuden und auch die Hindernisse, mit denen sich ein Übersetzer oft konfrontiert sieht, werden denjenigen offenbart, die an der Teilnahme an diesem kostenlosen Online-Seminar interessiert sind, und zwar nach vorheriger Anmeldung über folgenden Link:

https://zoom.us/webinar/register/WN_pR6hJHfZS064MS9Hhl3XCA
 
Daskind (Nagel & Kimche Verlag, Zürich, 1995) ist der erste Roman der Gewalt-Trilogie der jemenitischen Schriftstellerin Mariella Mehr. Es erzählt die Geschichte eines Mädchens, das aufgrund seines Status als Ausgestoßene in der Obhut des ländlichen Dorfes, in dem es geboren wurde, zurückgelassen wird.
Die vermeintliche Nächstenliebe ihrer Betreuer ist nicht aufrichtig, so dass die Protagonistin alle Arten von Misshandlungen und Demütigungen erleidet, die sie dazu drängen, zum Opfer zu werden. Das Buch ist eine scharfe Verurteilung derselben Mechanismen der Sozialhilfe, denen Mariella Mehr in ihrer Kindheit zum Opfer gefallen ist.
 
Hugo Labravo, Schriftsteller und Übersetzer, wurde in Mexiko-Stadt geboren und lebt dort. Er studierte Philosophie an der UNAM und den Master-Abschluss in Übersetzung an der Colmex.
Er nahm an der Übersetzung durch den Concurso 43 de Punto de Partida teil, den er mit einem Auszug aus Amélie Nothomb gewann. Seitdem hat sie zu verschiedenen Themen für Penguin Random House und Planeta übersetzt. Seine Übersetzung des Preises, Schweizer Literaturpreis 2016, wird dieses Jahr in Abysses erscheinen. Als Schriftsteller hat er die Miniaturbücher Infinitas cosas (Alfaguara, 2011) und Transfinitas cosas (Literalia, 2018) veröffentlicht.
 
Dr. Sabine Pfleger promovierte in Linguistik an der Universidad Nacional Autónoma de México und hat einen MA in Romanistik, Linguistik und audiovisueller Kommunikation an der Carl-von-Ossietzky Universität in Hamburg, Deutschland.
Sie forscht und arbeitet im Master- und Doktorandenprogramm für Linguistik am Zentrum für Fremdsprachenunterricht der UNAM in Mexiko-Stadt.

Zurück