INTERNATIONAL AID FUND FOR CULTURAL AND EDUCATIONAL ORGANISATIONS 2020 design @ Oluwadara Omotoso © Five Cowries Art Initiative

Internationaler Hilfsfond für Kultur- und Bildungsorganisationen: Vorstellung der nigerianischen Teilnehmer


Auf Initiative des deutschen Auswärtigen Amtes, des Goethe-Instituts und weitere Mittlerorganisationen im Bereich der internationalen Kultur- und Bildungspolitik wird gemeinsam mit Partnern eine Ausweitung der Aktivitäten zur Bewältigung von strukturellen Bedürfnissen in Zeiten der globalen Krise angestrebt.

Diese Zusammenarbeit führte zu einem internationalen Aufruf für innovative Kunst- und Bildungsprojekte. Zwei nigerianische Organisationen, Five Cowries Education Initiative (Lagos) und Potters Gallery Initiative (Abuja), gehören zu denjenigen Organisationen, die aus Hunderten von Bewerbungen ausgewählt wurden.

Die Five Cowries Education Initiative bedient sich der Künste, um das Lernen für Kinder und junge Erwachsene integrativer, zugänglicher und unterhaltsamer zu machen. Ziel dieser Organisation, die von der Malerin, Pädagogin und Kinderbuchautorin Polly Alakija und der Kulturmanagerin Yemisi Mokuolu mitbegründet wurde, ist es, den Schullehrplan durch die Verschmelzung der "3Rs" (engl. Lesen, Schreiben und Rechnen) mit den "4Cs" (engl. Kritisches Denken, Kommunikation, Zusammenarbeit und Kreativität) zu bereichern. 

  • Five Cowries Arts Education Initiative, Lagos © Five Cowries Arts Education Initiative
  • Five Cowries Arts Education Initiative, Lagos © Five Cowries Arts Education Initiative
  • Five Cowries Arts Education Initiative, Lagos © Five Cowries Arts Education Initiative
  • Five Cowries Arts Education Initiative, Lagos © Five Cowries Arts Education Initiative

Laut Mokuolu pflegt Five Cowries eine enge Zusammenarbeit mit Künstler*innen, Kunstlehrer*innen und Pädagog*innen. „Wir stärken die Kapazität von Pädagog*innen, mithilfe von Kunstfertigkeiten wie Drama, Tanz, bildender Kunst, Poesie und Puppenspiel, um den Unterricht, das Lehrumfeld und letztendlich den nigerianischen Schullehrplan zu bereichern, “ erklärt sie. „Ein wichtiger Teil unserer Arbeit besteht auch darin, Pädagog*innen mit Fähigkeiten auszustatten, die dazu dienen, das Bewusstsein für die Wahrnehmung komplexer lokaler und globaler Themen wie Klimawandel, Gleichstellung der Geschlechter, psychische Gesundheit, Demokratie und Nahrungsmittelrechte zu schärfen."

Angesichts der COVID-19-Pandemie, die dazu geführt hat, dass die Schulen seit März 2020 geschlossen sind, engagiert sich Five Cowries mehr als je zuvor. Die Organisation ist bestrebt, die etwa 60% der nigerianischen Schulkinder, welche die Sekundarstufe nicht abschließen können, sowie die 25%, die nach der Primarstufe die Schule abbrechen, zu erreichen.

„Für uns bedeutet die Bereitstellung dieses Fonds, dass wir unsere Aktivitäten aufrechterhalten und eine Online-Lernplattform schaffen können, um unsere Reichweite zu vergrößern und mehr Pädagog*innen in die Lage zu versetzen, das Lernen in der Gemeinde und zu Hause zu unterstützen,“ sagte Mokuolu.


Die Gründer der Potters Gallery Initiative, die als soziales Unternehmen und Kunstorganisation mit dem Ziel gegründet wurde, die Stimme von Menschen mit Behinderungen zu stärken, zeigten sich überrascht, dass sie ausgewählt wurden.  Als einzige Kunstorganisation für Menschen mit Behinderungen in Nigeria und Westafrika präsentiert die Organisation die kreativen Arbeiten ihrer Mitglieder in Bereichen wie Literatur, bildende Kunst, Film, Tanz und Choreographie.  Im Laufe der Jahre hat sich die Potters Gallery Initiative um eine starke Neubestimmung der gesellschaftlichen Wahrnehmung von Menschen mit Behinderungen bemüht.
 
  • Potters Gallery Initiative, Abuja © Potters Gallery Initiative
  • Potters Gallery Initiative, Abuja © Potters Gallery Initiative
Laut Donald Unanka, dem Koordinator der Organisation, soll das Fördergeld in die Einrichtung eines Studios für Menschen mit Behinderungen investiert werden. Dadurch, so Unanka, werde sowohl die Qualität von Kunstwerken als auch der Marktwert von Kunstprodukten, die von Mitgliedern der Organisation geschaffen werden, verbessert.

Darüber hinaus soll die Fördersumme für die Einrichtung eines speziellen digitalen Kunstfestivals für Menschen mit Behinderungen in Nigeria verwendet werden. Diese Veranstaltung wird zeitlich mit dem Internationalen Tag für Menschen mit Behinderungen zusammenfallen.

Gefördert mit Mitteln aus dem Internationalen Hilfsfonds des Auswärtigen Amts der Bundesrepublik Deutschland, des Goethe-Instituts und weiterer Partner: www.goethe.de/hilfsfonds