MOKOLO
Afrikanische Film- und TV-Online-Plattform

Die Idee zur Online-Plattform MOKOLO entstand im Rahmen eines Expertentreffens im November 2010 im Goethe-Institut Kamerun in Yaoundé, an das sich ein Workshop während des Festivals Fespaco in Ouagadougou, Burkina Faso im März 2011 anschloss.

Während der Workshops diskutierten die Teilnehmer – Filmschaffende, Betreiber von Websites und IT-Spezialisten –, wie die Sichtbarkeit und Bekanntheit afrikanischer Filmemacher und ihrer Filme erhöht und die Filmstrukturen auf dem Kontinent gestärkt werden können. Das Ergebnis: eine Online-Plattform, die existierende Informationen über afrikanische Filmindustrien vernetzt. Die Initiative wurde MOKOLO genannt, nach dem größten Open-air-Markt in Yaoundé.

Auf dem Internationalen Filmfestival in Durban, Südafrika, 2011 wurde die Initiative erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei einem Treffen Ende 2011 in Lagos diskutierten IT-Spezialisten aus Afrika und Deutschland die technischen Möglichkeiten, MOKOLO als eine unabhängige Metaplattform zu realisieren. Momentan ist die erste Mokolo Foundation in Nigeria in Gründung. Das Goethe-Institut unterstützt die Initiative durch Expertenaustausch und Netzwerktreffen.

MOKOLO Mission Statement
– Durch die Etablierung eines Industrie-Austausch-Portals professionelles Networking unterstützen und die Reichweite existierender Plattformen vergrößern.
– Das Wissen über und den Vertrieb von afrikanischen Filmen durch die Integration verschiedener Video-on-Demand-Dienste und andere Vertriebsmodelle auf einem Distributionsportal verbessern.

Durch die Partnerschaft mit bereits existierenden Informations- und Vertriebsportalen ermöglicht MOKOLO einen besseren Zugang zu hochwertigen Webseiten, die sich mit afrikanischen Film beschäftigen. MOKOLO will Filmprofessionellen und Interessierten einen One-stop-Zugang zum afrikanischen Film bieten. Alle Partner von Mokolo bleiben unabhängig und werden ihre eigenen Webseiten weiterbetreiben jedoch können bestimmte Funktionen von Partnerwebseiten auch direkt über MOKOLO genutzt werden (z.B. Suche, Bearbeiten und Anzeigen von Inhalten).

Die Vision von MOKOLO
Durch den verbesserten Zugang zu afrikanischen Filmindustrien, -produktionen und Informationsinhalten soll MOKOLO zu einem kreativen Klima beitragen, das die Filmindustrie stärkt und die Produktion und den Vertrieb von afrikanischen Filmen fördert.

MOKOLO ist als eine Stiftung geplant, die im gemeinsamen Besitz von afrikanischen Filmschaffender ist und von einer pan-afrikanischen Struktur von Vertretern der Filmindustrie geleitet wird. MOKOLO soll als Marke etabliert werden, die ein Garant für die Relevanz und Qualität der assoziierten Webseiten ist.

Schlingensiefs Operndorf