Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Goethe InvestigatingDetailansicht "Verboden Landschap" von Hans Jungerius | © Salih Kilic

Goethe Investigating

Im Goethe-Institut in Rotterdam machen wir die Suche zum Thema! In der kommenden Zeit legen wir einen Fokus auf das Thema Investigation und laden Künstler*innen und Initiativen aus Zivilgesellschaft, Medien und Tech ein, bei uns zu forschen, zu suchen – und zu finden. 


Aktuelles

Teaser Open Call Kunst en Vliegwerk / Gerhard van Roon | Goethe-Institut

Ausschreibung

Goethe Investigating geht in die dritte Runde. Wir öffnen unser Haus für investigative Projekte. Wollt Ihr im Goethe-Institut Rotterdam arbeiten, denken, forschen, kreieren und präsentieren? Bewerbungen für den Projektzeitraum 1.2. bis 1.5.2023 sind ab sofort möglich.
Einsendeschluss: 10.12.2022


Unser Thema

Investigationen gewinnen immer mehr an Bedeutung: Artistic Research schafft Schnittstellen zwischen Kunst und Wissenschaft, Museen beschäftigen sich stärker mit Provenienzforschung. Für investigativ arbeitende Journalist*innen wird es immer wichtiger, Fake News von Fakten zu trennen. Algorithmen haben unsere Idee von digitalen Suchen auf den Kopf gestellt. Kurz gesagt: Es ist Zeit, nicht immer nur Antworten zu präsentieren, sondern der Suche mehr Raum zu bieten.  

Wir öffnen unser Haus für Projekte aus dem kulturellen Bereich, aber auch für zivilgesellschaftliche Initiativen, die investigativ zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen arbeiten. Methodische Ansätze aus den Bereichen künstlerische Forschung und investigativer Journalismus sind dabei besonders interessant. Wir führen Forschungsresidenzen durch und ermöglichen längere künstlerische und journalistische Untersuchungsphasen. Wir initiieren und unterstützen Investigationen zu folgenden Themen:  

  • Politischer Kontext von Kunst (z.B. Provenienzforschung, postkoloniale Erinnerungskultur) 
  • Nachhaltigkeit 
  • Digitale Kultur 
  • Zukunftstechnologien und gesellschaftlicher Wandel 
  • Europa und die Zivilgesellschaft 


Laufende Projekte

Investigating the In-Between | Passages en passant: Hieke Pars & Gert Rietveld © Goethe-Institut

Fortlaufend
Passages en passant

Passages en passant ist eine Ausstellungsreihe, in der jeweils die Arbeiten von zwei Künstler*innen in Dialog miteinander treten.

Investigating Escapology © Rei Kakiuchi

15.09. – 15.12.2022
Rei Kakiuchi

Anhand des Gedankenexperimentes des O'Neill-Zylinders wird die Kunst der Flucht und das Leben danach unter die Lupe genommen.

Investigating the Dialectic of Arrival © Soupspoon

15.09. – 15.12.2022
SOUPSPOON

Eine Studiengruppe für performative und körperbezogene künstlerische Forschung. Mit Hilfe von Tea Sessions, gemeinsamem Kochen, Wanderungen und Karaoke wollen sie miteinander und voneinander lernen.

Investigating Ports through Sentimental Archives © Czarina Calinawagan

15.09. – 15.12.2022
Czarina Calinawagan

Mit Hilfe von Augmented Reality versucht die Künstlerin anhand alter Briefe, Postkarten und Tagebücher ihres verstorbenen Vaters die Hafenstadt Rotterdam aus einer persönlichen Wahrnehmung heraus neu zu konstruieren.

Lavinia Xausa © Katarina Jazbec

15.11. - 15.12.2022
Lavinia Xausa:
Residenz in Dresden

Ein fotografisches und filmisches Rechercheprojekt in Dresden zur  postkolonialen Erinnerungskultur.

Investigating Culture of Remembrance | Moritz Liebig © Moritz Liebig

01.10. - 30.11.2022
Moritz Liebig:
Residenz in Rotterdam

Für sein Projekt Ergänzungsskulpturen wird der Dresdner Künstler Moritz Liebig die ursprüngliche Bedeutung von historischen Werken und Gedenksteinen in Rotterdam untersuchen.

Investigating Cumbia Music © Hache Collective

16.12. – 23.12.2022
Hache Collective

Im Rahmen einer Kurzresidenz im Goethe-Institut Rotterdam untersucht und präsentiert das Kollektiv die Volks- und Populärmusik mit Tanzelementen aus Kolumbien.


Veranstaltungen


Abgeschlossene Projekte

Top