Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Investigating Cumbia Music© Hache Collective

Investigating Cumbia Music

16.12. - 23.12.2022​​​​​​​
Goethe-Institut Rotterdam
Westersingel 9
Rotterdam

Cumbia ist ein Genre der Volks- und Populärmusik mit Tanzelementen aus Kolumbien und das Ergebnis verschiedener Einflüsse, die im Rahmen des transatlantischen Sklavenhandels aufeinandertrafen.

Das Hache Collective beschäftigt sich seit Längerem mit dieser Musik und setzt seine Untersuchung im Rahmen einer Kurzresidenz im Goethe-Institut fort. Die künstlerische Forschung des Kollektivs besteht im Studium und Praktizieren, aber auch im Schöpfen und der Präsentation neuer Musik, insbesondere hybrider Formen des Cumbia. In der Zukunft möchte Hache Collective seine Forschung in Lateinamerika fortführen, um gemeinsam mit Praktizierenden in einem ganzheitlichen Ansatz die Musik, den Tanz, die Kostüme und die Rituale zu untersuchen. Es ist dem Kollektiv wichtig, dass es mit seiner Forschung ebenso viel zurückgibt, wie es erhält. Deshalb werden mit den in Europa generierten Mitteln Expert*innen aus Lateinamerika finanziert. Abschluss und Höhepunkt des Projektes soll eine abendfüllende Aufführung sein, in der die traditionelle Cumbia mit experimenteller Musik, Improvisation, Bewegung und Theater kombiniert wird.

Während der Residenz am Goethe-Institut wird Hache mit einer Anzahl Expert*innen zusammenarbeiten. im Rahmen eines Workshops mit dem kolumbianischen Perkussionisten Jaime Rodriguez werden sie daran arbeiten, traditionelle kolumbianische Rhythmen wie Bullurengue, Mapalé und Currulao  zu adaptieren. Außerdem gibt es einen dreitägigen Workshop mit dem kolumbianischen Musikwissenschaftler Urián Sarmiento. Hache wird sich für den Residenzzeitraum einen Satz kolumbianischer Trommeln von Oswaldo Padron ausleihen, mit dem sie zusammenarbeiten, um Instrumentenbau und -wartung zu studieren. Schließlich werden sie sich mit dem Theatermacher Roger García aus Bogatá treffen, um mit der Arbeit am Libretto/Drehbuch für ihr Theater-/Musikstück zu beginnen.

Während des einwöchigen Aufenthalts am Goethe-Institut Rotterdam wird das Hache Collective nicht nur intensiv arbeiten, sondern auch im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung den Forschungsstand mit dem Publikum teilen.
Diese Veranstaltung – eine Performance mit dem Titel Hache goes Cumbia – findet am Donnerstag, den 22.12.2022, um 19:00 Uhr, im Goethe-Institut Rotterdam statt. Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie HIER.

Das Hache Collective, dessen Mitglieder in den Niederlanden, in Chile und in Spanien leben, erforscht seit 2018 Themen wie dezentrale Kompositionsansätze, Musikalität der Bewegung und personenzentrierte Methoden der Ensemblearbeit. Hache versteht sich als eine Gruppe von Individuen, die zusammenarbeiten und nach Methoden des gemeinsamen Schöpfens suchen, bei denen Improvisation, Bewegung und Forschung im Mittelpunkt stehen.
Mitglieder im Hache Collective sind Agustin Faundez Rojas, Aida Alvarez Fernandez, Gordon H. Williams, Mauricio Diaz Reyes, Ayla Losada, Marc Giné und Alberto Pérez.

Top