Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Semperoper vom Turm des Grünen Gewölbes Foto: Wikimedia Commons

Artist-in-Residence

​Die Partnerstädte Rotterdam und Dresden haben beide eine aktive, lebendige Kunstszene und bieten ein großes Angebot an Kunstmuseen und -galerien. Im Rahmen eines Künstleraustausches vergibt das Goethe-Institut Niederlande in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Dresden und dem CBK R‘dam jährlich zwei Stipendien für bildende Künstlerinnen und Künstler und laden sie ein, zwei Monate in der jeweiligen Partnerstadt zu verbringen.

Ziel dieser Aufenthalte ist es, den Stipendiatinnen und Stipendiaten die Gelegenheit zu bieten, an neuen Projekten zu arbeiten, die Kunstszene vor Ort kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und Ideen und Anregungen auszutauschen. Partner in Dresden sind die Galerie Raskolnikow und das Rockefeller Center for the Contemporary Arts.

Seit 2019 beteiligt sich das Goethe-Institut außerdem an einem durch die Rotterdamer Stichting AppendiX initiierten Austauschprogramm für Grafiker*innen aus Dresden und Rotterdam. In Kooperation mit CBK und Kulturamt der Stadt Dresden wird einmal jährlich Künstler*innen die Möglichkeit gegeben, einige Zeit beim Grafisch Atelier Minnigh in Rotterdam bzw. in der Grafikwerkstatt Dresden zu arbeiten.  


Ausschreibung

Elbufer in Dresden bei Nacht © Kolossos, Wikimedia Common

Artist-in-Residence-Programm in Dresden und Rotterdam

Auch 2021 führt das Goethe-Institut Niederlande gemeinsam mit den Partnerinstitutionen in Dresden und Rotterdam ein Austauschprogramm für bildende Künstler*innen durch.
Die aktuellen Ausschreibungen finden Sie auf der Website des Kulturamtes der Stadt Dresden sowie auf der Website des CBK R'dam.


Residenten in Rotterdam

Künstlerin
Hanne Lange

2019

Der Schutz vor dem Wasser ist seit Jahrhunderten Thema im Leben aller Niederländer*innen. Durch den Klimawandel entstand die Notwendigkeit, das Konzept des Lebens mit dem Wasser neu zu denken. An der Frage, wie sich die Auseinandersetzung mit den sich verändernden klimatischen Bedingungen im öffentlichen Raum und in der Architektur manifestiert, möchte Hanne Lange ansetzen.


Residenten in Dresden

Künstlerin
Oana Clitan

2019

Während ihres Aufenthalts in Dresden wird Oana Citan für eine geplante Serie von drei experimentellen Kurzfilmen recherchieren. Für die Filme, die in einer dystopischen Zukunft spielen und die komplexen Zusammenhänge zwischen Propaganda und Technologie untersuchen, wird sie vor allem bearbeitetes Archivmaterial verwenden.

Top