Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Kunstinstallation „Die verschwindende Wand“
Worte vs. Wände: Nehmen Sie an unserem Zitat-Wettbewerb teil!

Verschwindende Wand
Verschwindende Wand | Foto (Ausschnitt): Natalia Cheban

Animation und Schnitt: Pleun Gremmen, Sound: Fairlight: Keys and Thank you


Vielen Dank

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Interesse an unserem Projekt. Der Einsendeschluss vom 31. März ist inzwischen vorbei. Wir werden in den nächsten Wochen die Gewinner*innen der Preise persönlich kontaktieren.
 


Ob ein Gedanke von Hannah Arendt, ein Songtext der Beatles, eine Zeile aus dem Film Die fabelhafte Welt der Amélie oder ein Satz des ungarischen Nobelpreisträgers Imre Kertész: In einem europaweiten Wettbewerb fragt das Goethe-Institut die Menschen in zehn europäischen Ländern nach ihren Lieblingszitaten der europäischen Hoch- und Popkultur. Jeder und jede ist eingeladen, ihren Vorschlag einzureichen! Die besten Zitate werden Teil einer Installation mit dem Titel Verschwindende Wand, die anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ab Sommer 2020 in den zehn teilnehmenden Ländern in Europa zu sehen sein wird.

Von Vilnius bis Belfast, von Athen bis Madrid reichen die Städte, in denen ab Sommer 2020 interaktive Installationen im öffentlichen Raum errichtet werden, die an die sprachliche und gedankliche Vielfalt Europas erinnern. Grundlage der Aufsehen erregenden Installation sind persönliche Zitate, welche jede/r in einem Wettbewerb ab sofort bis zum 31. März 2020 an den Goethe-Instituten in den beteiligten Ländern einreichen kann. Zu den beteiligten Ländern gehören Brüssel, Deutschland, Estland, Griechenland, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Polen, Spanien und Ungarn. Die Zitate können aus der europäischen Hoch- oder Popkultur stammen, wie etwa von bekannten Denker*innen oder Künstler*innen aus ganz Europa. Im Anschluss an den Einsendeschluss wird eine unabhängige Jury eine Auswahl der besten Zitate treffen, die anschließend bei der Installation zum Einsatz kommen.

Die Einsender*innen aller berücksichtigten Zitate aus den Niederlanden können zusätzlich verschiedene Preise gewinnen. Darunter einen E-reader von Kobo, einen Standardsprachkurs Deutsch des Goethe-Instituts Niederlande (belegbar in Amsterdam, Rotterdam oder Den Haag) und zwei Goethe-Pässe für 2 Jahre gratis Zugang zu allen Veranstaltungen des Goethe-Instituts Rotterdam oder Amsterdam, den ortsansässigen Bibliotheken und noch mehr. Zusätzlich werden sechs Büchergutscheine im Wert von 25 Euro verlost.

Einreichbedingungen für Teilnehmer*innen:  

  • Das Zitat kann zeitgenössisch oder historisch sein.
  • Das Zitat darf max. 124 Zeichen (inkl. Leerzeichen) umfassen.
  • Das Zitat muss mit korrekter Quellenangabe versehen sein.
  • Das Zitat kann in der Originalsprache oder als Übersetzung eingereicht werden.

Einsendeschluss: 31. März 2020
Es gilt das Eingangsdatum, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Bei Fragen schreiben Sie uns eine E-Mail an Moritz.geremus.extern@goethe.de!

Die Gewinner*innen der Preise werden über den E-Mail in der ersten Woche des Monats April verständigt. Im Mai werden auch die Teilnehmer*innen verständigt, wenn ihr eingeschicktes Zitat in der fertigen Installation verwendet wird.

#DisappearingWall
#SharedEurope
  • Die „Verschwindende Wand“ ist eine Installation aus einem Plexiglasgerüst, in das rund 6.000 Holzklötze mit Zitaten eingesetzt werden. Foto (Ausschnitt): © Natalia Cheban
    Die „Verschwindende Wand“ ist eine Installation aus einem Plexiglasgerüst, in das rund 6.000 Holzklötze mit Zitaten eingesetzt werden.
  • Anlässlich der EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands wird die Installation in zehn europäischen Ländern zu sehen sein – jeder darf dann ein Zitat mitnehmen. Das Foto zeigt Menschen auf dem Rabin Square in Tel Aviv, die sich Zitate aus der Wand nehmen. Foto (Ausschnitt): © Natalia Cheban
    Anlässlich der EU-Ratspräsidentschaft Deutschlands wird die Installation in zehn europäischen Ländern zu sehen sein – jeder darf dann ein Zitat mitnehmen. Das Foto zeigt Menschen auf dem Rabin Square in Tel Aviv, die sich Zitate aus der Wand nehmen.
  • Zurück bleibt dann nur das durchsichtige Plexiglasgitter, in dem sich anfangs die Zitate befanden: Die Wand ist verschwunden. Foto (Ausschnitt): © Natalia Cheban
    Zurück bleibt nur noch das durchsichtige Plexiglasgitter, in dem sich anfangs die Zitate befanden: Die Wand ist verschwunden.

Über die Installation

Die interaktive Wandinstallation Verschwindende Wand geht auf eine Idee von M. Jablonina in einem von dem Architekten und Ingenieur Werner Sobek durchgeführten und vom Goethe-Institut initiierten Workshop zurück. Die Installation besteht aus einem Plexiglasgerüst, in das rund 6.000 Holzklötze mit Zitaten eingesetzt werden. Anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wird die Installation in zehn europäischen Ländern zu sehen sein.
Nach der Enthüllung der Installation erhalten Besucher*innen die Gelegenheit, Holzklötze mit Zitaten mit nach Hause zu nehmen. Was bleibt, ist das durchsichtige Plexiglasgerüst: Die Wand verschwindet.

Die "Verschwindende Wand" ist ein Projekt des Goethe-Instituts, gefördert mit Sondermitteln des Auswärtigen Amts zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2020.


Auswärtiges Amt Logo




<< Zurück zur Seite "Europa"

Top