Verlage

Verlage © CC0 1.0 Universal (CC0 1.0)

 
AfDH © AfDH




Die Stiftung AFdH Uitgevers ist ein Verlag ohne kommerzielle Zielsetzungen. Die Einkünfte werden über Mitgliedsbeiträge erzielt (230 Mitglieder). Diese Abonnenten bezahlen einen Jahresbeitrag und erhalten dafür automatisch die 3 Bücher, die AFdH pro Jahr verlegt. Der Ladenpreis von 3 Büchern beträgt ungefähr das Doppelte eines Jahresbeitrags. Wer bei AFdH Mitglied wird, kauft also pro Jahr mindestens 3 literarische Bücher mit ordentlichem Rabatt und tut zusätzlich noch eine wahrhaft gute kulturelle Tat.

Link: AfDH
AmboAnthos Uitgevers © Ambo & Anthos




Ambo-Anthos ist ein auf lesbare Literatur spezialisierter Verlag in den Niederlanden. Schwerpunkte des Verlagsprogrammes sind Europäische Literatur, Psychologie, Philosophie, Geschichte und Gesellschaft sowie klassische Werke.In den letzten Jahren sind hier an deutschsprachigen Autoren u.a. erschienen: Alfred Schröder, Hans-Ulrich Treichel, Bernhard Schlink, Dieter Wellershoff, Sven Regener, Michael Kumpfmüller und Mark Wortmann. Ambo-Anthos ordnet durch sein Verlagsprofil die deutsche Literatur in die Reihe der "gut lesbaren" Autor/innen ein.

Link: Ambo | Anthos Uitgevers
A.W. Bruna Uitgevers © A.W. Bruna Uitgevers





Die Verlagsgruppe A.W. Bruna Uitgevers definiert sich selbst als einen der erfolgreichsten Verlage der Niederlande. Hier werden die Bestseller von John Grisham, Tom Clancy, Elisabeth George etc. verlegt. An deutschsprachigen Autoren wurden Martin Suter, Albert Vigoleis Thelen und Frank Schätzing veröffentlicht.
Innerhalb der Verlagsgruppe steht Uitgeverij Signatuur für das literarische Programm. 1995 als unabhängiger Verlag gegründet, werden hier vor allem Krimis verlegt, was die Marktposition der Bruna B.V. im Detail- und Großhandel in den Niederlanden und Belgien entscheidend verstärkte. Bruna B.V. gehört zu einer der größten Mediengruppen, nämlich der PCM Publishers: die Pers Combinatie Meulenhoff vertreibt 4 der 5 Zeitungen des Landes.


De Arbeiderspers © De Arbeiderspers




Seit 1. Januar 2012 ist auch der ehemals selbständige Verlag De Arbeiderspers in der Verlagsgruppe Bruna aufgegangen und nach Utrecht umgezogen. In der Reihe Privé-domein erscheinen autobiographische Dokumente von wichtigen Literaten des 20. und 21. Jahrhunderts, so etwa die Triologie von Elias Canetti und die vom Goethe-Institut geförderten Briefe aus dem Krieg 1939-1945 von Heinrich Böll.


Link: A.W. Bruna Uitgevers
Babel en Voss Uitgevers © Babel & Voss Uitgevers







Der Verleger Reinjan Mulder, der jahrelang Literaturredakteur beim NRC Handelsblad war und bei den großen Verlagen De Geus und Meulenhoff als Geschäftsführer gearbeitet hat, gründete im Sommer 2010 zusammen mit 2 jungen Redakteuren den neuen Verlag Babel & Voss Uitgevers. 
Geplant ist ein langsamer Einstieg ins Verlagswesen: für 2011 sieht man 4-5 Bücher vor, ab 2012 dürfen es dann 8-9 sein. Das Programm wird aus Sachbüchern und Romanen bestehen, ursprünglich niederländisch, aber auch übersetzte Literatur aus den Sprachräumen, in denen die drei Verantwortlichen sich gut auskennen – Spanisch, Italienisch, Deutsch bzw. den Wissenschaften, die sie studiert haben (Kriminologie, Philosophie, Politik und Geschichte).
Im ersten vom Verlag verlegten Titel "Was wir entbehren können" geht ein Team querdenkender Autoren und Meinungsmacher auf die Suche nach dem "Zuviel" in unserem heutigen Leben.

Link: Babel & Voss Uitgevers
De Arbeiderspers © De Arbeiderspers





Der Verlag De Arbeiderspers ist ein sehr etablierter Verlag mit einer großen Sachbuchabteilung. Hier erscheinen Serien wie z.B. "Oorlogsdomein" (Kriegsgebiet), die u.a. Autoren wie Gerd Ledig Raum geben. In der Reihe Privé-domein erscheinen autobiographische Dokumente von wichtigen Literaten des 20. und 21. Jahrhunderts, so etwa die Triologie von Elias Canetti und die vom Goethe-Institut geförderten Briefe aus dem Krieg 1939-1945 von Heinrich Böll. Ein Schwerpunkt des Verlages ist es, Werke zu veröffentlichen, die historische Entwicklungen in Deutschland literarisch umsetzen.

Seit 2014 ist der ehemals selbständige Verlag De Arbeiderspers in der Verlagsgruppe Singel Uitgeverijen aufgegangen.

Link: De Arbeiderspers
De Bezige Bij © De Bezige Bij





Der Verlag De Bezige Bij ist einer der wichtigsten literarischen Verlage in den Niederlanden. Seine Geschichte geht bis auf den 2. Weltkrieg zurück, als der Verlag - aktiv im Widerstand gegen die dt. Besatzer - Lyrik und Romane verlegte. Nach dem Krieg wurde der Verlag als Autorenkollektiv weitergeführt und nach dem Widerstands-Namen seines Gründers „Fleissige Biene“ genannt. In den folgenden Jahren wurde eine beeindruckende Liste von niederländischen, flämischen und internationaler Autoren (Mulisch, Claus, Hermans, Beckett, Bukowski, Camus, Hesse, Joyce, Kerouac, Nabokov, Pavese, Plath, Proust, Queneau, Salinger, Sartre, Woolf) hier verlegt. Der Verlag hat mehrere Prägungen: der Schwerpunkt des Verlagsprogramms liegt auf literarischen Thrillern angelsäschischer Autoren; es ist unabhängig und eigenwillig sowie breit gefächert - Publikationen über Sport finden sich hier genauso wie Erstlingswerke von Romanschreibern oder Veröffentlichungen von wichtigen niederländischen Kolumnisten.

Link: De Bezige Bij
De Eenhorn © De Eenhoorn




De Eenhoorn ist ein kleiner, unabhängiger Verlag unter der Leitung des Herausgebers Bart Desmyter. Hier werden sowohl Kinderbücher- und Zeitschriften verlegt, als auch Bücher rund um die Gesundheit. Für Flandern vertreibt der Verlag Lehrmittel für den niederländischen Schulbuchverlag Ajodakt. Mit seinen Zeitschriften richtet das Einhorn sich vor allem an Kinder von 3 bis 14 Jahren. Daneben publiziert der Verlag vornehmlich Bücher für Kinder von 2 bis 16 Jahren. Jedes Jahr werden ca. 45 Neuerscheinungen auf den Markt gebracht, neben einigen Nachdrucken von erfolgreichen Titeln. Titel, die im Eenhoorn-Verlag erscheinen, gewinnen oft internationale Kinder- und Jugendliteraturpreise, wie z.B. das Eselsohr.

Links: De Eenhoorn
De Geus © De Geus



Der Verlag De Geus zählte in den Niederlanden zu den ersten Verlagen, die sich für die Entwicklung literarischer Talente im multikulturellen Bereich einsetzte. Weitere Schwerpunkte hat der Verlag bei der „Deutschen Gegenwartsliteratur“ gesetzt. Hierzu gehören Autoren wie Herta Müller, Karin Duve, Birgit Vanderbeke, Martin Walser. Der Verlag ist der feste Herausgeber von Martin Walser in den Niederlanden. Ein anderes wichtiges Merkmal von De Geus ist der Schwerpunkt „Frauenliteratur“. Erfolgreiche Autorinnen sind u.a. Janet Frame, Gioconda Belli, Marianne Fredriksson.

Link: De Geus