2021
Nina Streib

Nina, Streib, Rodgau
© Tom Jakobs

Als fünfte Librarian-in-Residence begibt sich Nina Streib von der Stadtbücherei Rodgau auf die Reise in die Niederlande. Sie will Öffentliche Bibliotheken besuchen und erfahren, wie die Umgebung und die Stadtgesellschaft Einfluss auf Architektur und Angebot genommen hat.

Steckbrief

Ich komme aus:
Seligenstadt, einer schönen Kleinstadt mit historischem Stadtkern unweit von Frankfurt am Main.

In meiner Heimatbibliothek bin ich zuständig für:
Ich leite die Stadtbücherei Rodgau, einem Verbund von zwei städtischen und drei kirchlichen Büchereien. Hier arbeiten neun hauptamtliche Mitarbeiterinnen und zahlreiche Ehrenamtliche.

Eine gute (Öffentliche) Bibliothek ist für mich:
Ein Ort, an dem man sich gerne aufhält, der Ruhe und gleichzeitig Inspirationen schenkt. An dem ich Neues ausprobieren kann, aber mich gleichzeitig auch aufgehoben fühle.

Warum ich diese Residenz gerne machen wollte:
Wir haben in den letzten beiden Jahren ein neues Bibliothekskonzept erarbeitet. Ich erhoffe mir von meinem Besuch in den Niederlanden, neue Konzepte und Ideen, für neue und moderne Einbindung von Bibliotheksnutzer*innen.

Mit den Niederlanden verbinde ich:
Innovatives Denken und Handeln ohne den Blick auf Bewährtes zu verlieren – und die Liebe zum Camping.

Für mein Projekt in den Niederlanden habe ich geplant:
Öffentliche Bibliotheken zu besuchen und zu erfahren, wie die Umgebung und die Stadtgesellschaft Einfluss auf Architektur und Angebot genommen hat. Außerdem möchte ich neue Bibliotheksformate kennen lernen.

Drei Dinge, die ich unbedingt in den Niederlanden machen/sehen/essen will:
- mich durch die Städte treiben lassen und das Leben dort aufnehmen
- viel moderne Architektur ansehen
- am Strand spazieren zu gehen
 

Top