Forschungsresidenz

Dresden © Goethe-Institut

Ausschreibung 2022

Neue Forschungsresidenz in Dresden Politischer Kontext von Kunstwerken und Denkmälern im öffentlichen Raum.

2022 schreiben das Goethe-Institut Niederlande, das Centrum Beeldende Kunst Rotterdam und das Kulturamt der Stadt Dresden gemeinsam mit weiteren Partnern erstmals ein Stipendium für die Forschungsresidenz Politischer Kontext von Kunstwerken und Denkmälern im öffentlichen Raum aus. Der Schwerpunkt sollte dabei im Bereich postkoloniale Erinnerungskultur liegen.

Die Forschungsresidenz soll bildenden Künstler*innen und Kulturschaffenden aus anderen künstlerischen Disziplinen die Möglichkeit zu einer eingehenden Untersuchung von Denkmälern und öffentlichen Kunstwerken und ihrem politischen Kontext vor Ort geben. Die Residenz ist ergebnisoffen, am Ende des Aufenthalts wird jedoch eine öffentliche Präsentation in Form einer Ausstellung, eines Films, einer Aufführung o.ä. erwartet.

Bewerben können sich Kulturschaffende mit einschlägigem Hochschulabschluss oder vergleichbarer Ausbildung/Berufserfahrung mit Wohn- und Arbeitsmittelpunkt in Rotterdam.

Die Residenz ist in zwei Aufenthalte in Dresden von je vier Wochen gegliedert:
1.-30.6.2022 sowie 15.11.-15.12.2022.

Das Stipendium beinhaltet die folgenden Leistungen:
€ 1.500,00 Stipendium pro Monat, Unterbringung in einer Gästewohnung im Rockefeller Center for Contemporary Arts, Erstattung der Reisekosten nach Bundesreisekostengesetz, Materialkostenzuschuss für eine Abschlusspräsentation.

Bewerbungsschluss: 14.3.2022

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit einem Projektvorschlag in deutscher oder englischer Sprache digital ein bei Dr. Claudia Curio
claudia.curio@goethe.de
 


 

Residenten


Top