2019
Sebastian Sowa

Sebastian Sowa
© Sebastian Sowa

Architect-in-Residence 6. Februar bis 30. April 2019, Rotterdam

Der Hafen, die große Erzählung Rotterdams. In seinem Projekt Mythos Hafen – Ein Bilderbuch in 3 Serien geht der Architekt Sebastian Sowa dieser Erzählung und ihrer Bedeutung für die Identität von Stadt und Bewohnern in drei Serien nach, wobei er sich der universellen Sprache der Zeichnung bedient.

Die erste Serie skizziert er selbst im Hafengebiet. Eine Sammlung, gezeichnet mit dem Augen des Neuankömmlings. Die zweite Serie geht auf die Suche nach dem Mythos in der Stadtlandschaft Rotterdams, vom Zentrum bis in die Peripherie. Wie zeigt sich der Hafen in der Stadt? Die dritte Serie wird von den Rotterdamern selbst angefertigt. Sebastian Sowa zieht mit einem Zeichentisch durch die Stadt und sammelt Hafenskizzen.
Prisma Installation Zeche Zollverein (c)Sebastian Sowa Sebastian Sowa wuchs im Ruhrgebiet auf. Der gelernte Landschaftsgärtner und Deutsche Junggärtnermeister von 2005 studierte an der TU Berlin und der TU München Landschaftsarchitektur und Kunst an der Folkwang Universität der Künste. Er arbeitete als Landschaftsarchitekt in Zürich, Basel und Hamburg.
Seit 2012 betreibt er zusammen mit Gianluca Torini in Berlin und Bochum das Büro SOWATORINI Landschaft. Das Büro arbeitet an Gärten, Landschaftsarchitektur im öffentlichen Raum und Installationen mit landschaftlichem Bezug. Sebastian Sowa lehrt an Kunsthochschulen und Universitäten, derzeit an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel und publiziert als freier Autor u.a. für Garten + Landschaft, DEGA, Anthos und Nodium. Und er mag Hummeln.


 

Top