Residenzprogramme

Rotterdam Haven Foto: Kunstenvliegwerk/Gerhard van Roon

Neue Perspektiven, Begegnungen und Erfahrungen – Raum hierfür schaffen die weltweiten Residenzprogramme des Goethe-Instituts, die Künstler und Kulturschaffende dazu einladen, in einem anderen Land und einer anderen Kultur zu leben und zu arbeiten.

Aktuell

Librarian-in-residence: Rotterdam

Librarian-in-residence ist ein Stipendium für ein Residenzprogramm und wurde in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut entwickelt. Es gilt für einen Fachaufenthalt für Spezialist*innen aus deutschen Bibliotheken im Ausland. Es gewährt Fachleuten aus deutschen Bibliotheken einen intensiven Einblick, wie im Ausland mit einem bestimmten Themenkomplex konzeptionell und praktisch umgegangen wird. Während des Studienaufenthalts können Bibliotheken besichtigt, Kontakte geknüpft und Erfahrungen ausgetauscht werden.
Für die Residenzen im Mai und November 2020 sind Bewerbungen ab sofort möglich.
 


Im Rahmen der Partnerlandinitiative

Interview: Human Resources für Bibliotheken

Bibliotheken befinden sich im Umbruch. Auf der Suche nach neuen Ideen hilft oft der Blick über den Tellerrand - oder ins Nachbarland: Christina Kläre von der Universitätsbibliothek Duisburg-Essen war drei Wochen lang als Librarian in Residence in den Niederlanden, um sich die dortigen Bibliotheken anzuschauen. Ihr Thema: Human Resources. Warum sind Human Resources so ein wichtiges Thema für Bibliotheken? Was können die Deutschen von den Niederländer*innen lernen – und umgekehrt? Im Interview berichtet sie von ihren Erfahrungen.

Musik: „Chilla Cool Bass Loop 1“ und „Chilla Cool Bass Loop 2“ von SerialChiller. Looperman.com.
Musik: „Chilla Cool Bass Loop 1“ und „Chilla Cool Bass Loop 2“ von SerialChiller. Looperman.com.

Interview mit Architect-in-Residence 2019

Ist Rotterdam noch eine „Hafenstadt“? Architect-in-Residence Sebastian Sowa hat sich 2019 auf die Suche nach Hafenspuren begeben und hat dabei überraschende Erkenntnisse hervorgebracht.

Musik: © looperman.com, „Ibr87“, tr0y.
Musik: © looperman.com, „Ibr87“, tr0y.

Residenten 2020


Unsere Residenzprogramme

Das Goethe-Institut Niederlande bietet mehrere regelmäßige Residenzprogramme. Im Rahmen des Architect-in-Residence-Programms können in Deutschland arbeitende Architektinnen und Architekten Einblicke in die Rotterdamer Architekturszene gewinnen und an einem auf die Hafenstadt bezogenen Projekt arbeiten. Das Artist-in-Residence-Programm bietet Rotterdamer Künstlern und Künstlerinnen einen Arbeitsaufenthalt in Dresden. Im Gegenzug können Fachkolleginnen und -kollegen aus Dresden einige Zeit in Rotterdam arbeiten. 2018 fand außerdem erstmalig ein Residenzprogramm für Theaterschaffende aus Deutschland statt.





Top