Film | Einführung
Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos

Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos
© Constantin Film

German New Wave Cinema
Mit einer Einführung des Filmexperten Jeffrey Babcock.

Goethe-Institut Amsterdam

(DE 1968)
Länge: 104 Min.
Regie: Alexander Kluge
Sprache: Deutsch mit engl. UT

Der Artist Manfred Peickert (Sigi Graue) träumt in der Zirkuskuppel von neuen Ideen, stürzt jedoch tödlich ab, bevor er sie realisieren kann. Seine Tochter Leni (Hannelore Hoger) leistet Trauerarbeit und möchte ihren eigenen "Reformzirkus" gründen. Sie berät sich mit Experten und ihrem Jugendfreund Dr. Busch (Alfred Edel), der ihr vermittelt: "Nur als Kapitalist ändert man das, was ist!". Ihre Finanzierungspläne scheitern zunächst; erst als sie von ihrer verstorbenen Freundin Gitti (Eva Oertel) ein Vermögen erbt, steht das utopische Unternehmen vor der Verwirklichung. Das Programm nimmt konkrete Gestalt an, doch je näher die Premiere rückt, desto mehr sind die Beteiligten sich uneins, desto mehr verliert das Konzept an Kraft; auch die Kritiker sind auf einer Pressekonferenz nicht zu überzeugen. Mit dem Eingeständnis "Die Utopie wird immer besser, während wir auf sie warten" bricht Leni Peickert das Experiment ab. Stattdessen geht sie zum Fernsehen, um dort eine "Politik der kleinen Schritte" auszuprobieren.

Mit einer Einführung des Filmexperten Jeffrey Babcock.
Sprache Einführung: Englisch
 


In Zusammenarbeit mit Jeffrey's Underground Cinemas.

Details

Goethe-Institut Amsterdam

Herengracht 470
Amsterdam

Preis: Eintritt frei
+31 20 5312900
info-amsterdam@goethe.de