Ausstellung Annette Kisling: Verhuisd

Annette Kisling: Verhuisd © Annette Kisling

Fr, 10.11.2017 -
Do, 30.11.2017

Goethe-Institut Rotterdam

Westersingel 9
Rotterdam

Eröffnung: Donnerstag, 9. November 2017, 19:00 uur

Öffnungszeiten:
Di.-Do. (13:00-19:00 Uhr) und nach Vereinbarung über Claudia Curio.

Als Artist-in-Residence verbringt die Fotografin Annette Kisling im Zeitraum 2002 bis 2003 ein Jahr in Rotterdam. Sie trifft auf eine vielschichtige und lebendige Stadt. Die Fotografin ist eingenommen von der heterogenen, gleichzeitig brüchigen und unaufdringlichen Erscheinung der Stadt, von der Architektur die sie dort umgibt. Es entstehen mehrere Fotoreihen, die unterschiedliche Orte in Rotterdam portraitieren.
Nach vielen Jahren kommt Annette Kisling 2017 nach Rotterdam zurück. Die Stadt hat sich in der Zwischenzeit stark verändert. Die Diversität ist Rotterdam geblieben, aber eine neue Exklusivität ist dazu gekommen. Die Stadt setzt weiterhin auf die heterogenen Strukturen, die Rotterdam eigen sind, gleichzeitig auf mehr Fülle, auf Verdichtung, auf Aufwertung. Annette Kisling begegnet nun einer zu großen Teilen ökonomisierten Stadt.
Es sind Orte, die in vorangegangen Arbeiten bereits Motiv waren, die Annette Kisling wieder aufsucht, um die veränderte städtische Situation fotografisch zu interpretieren und festhalten. Gleichzeitig meidet sie es nicht, sich einige der neu entstandenen Gebäude anzuschauen, die Rotterdam ganz offensichtlich ein verändertes Image verschaffen, wie zum Beispiel De Rotterdam oder die Markthalle.
Während der drei einwöchigen Aufenthalte im April, Mai und August 2017 ist eine umfangreiche Arbeit entstanden, die weder einen Anfang noch ein Ende hat, jedoch einen komplexen Eindruck der Stadt aus der Perspektive der Fotografin wiedergibt.

Am 10. November ist die Ausstellung im Rahmen des Stadmakerscongres von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.
 
Annette Kisling lebt in Berlin und Leipzig. Sie studierte an den Kunsthochschulen in Kassel, Offenbach und Hamburg. Es folgten längere Arbeitsaufenthalte und Stipendien in Zürich, Rotterdam, Paris, Marfa (Texas), Venedig und Bangalore (Indien). In fotografischen Serien beschreibt sie ihre Erfahrungen mit der sie umgebenden Architektur. Einen Schwerpunkt stellt dabei die Moderne des 20sten Jahrhunderts dar. Seit 2009 ist Annette Kisling Professorin für Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig.

Mit freundlicher Unterstützung des CBK R'dam.

Zurück