Film | Einführung Gundermann

Gunderman © Peter Hartwig | Pandora Film

Di, 05.10.2021

19:30

Goethe-Institut Rotterdam

Kino Klub Goethe

Es gilt die 3G-Regel, d.h. Zugang nur für Personen, die GEIMPFT, GENESEN oder GETESTET sind.

• GEIMPFT: Die vollständige Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen.
• GENESEN: Als genesen gilt, bei wem die Corona-Infektion mindestens 28 Tage bis maximal sechs Monate zurückliegt.
• GETESTET: Der Test muss aktueller als 24 Stunden (Antigentest) bzw. 48 Stunden (PCR-Test) sein.

Bitte legen Sie bei Einlass einen entsprechenden Nachweis vor.

Bitte reservieren Sie Ihr(e) Ticket(s) über cultuur-rotterdam@goethe.de.

(DE 2018)
Länge: 127 Min.
Regie: Andreas Dresen
Sprache: Deutsch mit deutschen UT

Der Musikfilm Gundermann erzählt die Geschichte von Gerhard Gundermann, einem deutschen Baggerfahrer und Liedermacher. Der reale Gerhard Gundermann wurde 1955 in der DDR geboren und starb 1998 mit nur 43 Jahren. Überzeugter Kommunist, aber zu sehr Freidenker, war er nur kurze Zeit Mitglied der SED, ehe man ihn ausschloss. Noch über die Dauer seiner Parteimitgliedschaft hinaus arbeitete er als Informant der Staatssicherheit, was er später bereute.
Dieses Hin- und Hergerissensein Gundermanns zwischen seiner politischen Überzeugung, für die er sich glaubt, einzusetzen, und der politischen Realität, deren Werkzeug er wird, ist ein roter Faden des Films. Die Handlung setzt 1992 ein: Zwei Jahre nach dem Ende der DDR wird Gundermanns (Alexander Scheer) vergangene Tätigkeit für die Stasi öffentlich. Zugleich lebt der Musiker in Erwartung familiären Glücks: Seine Frau Conny (Anna Unterberger) erwartet ein Kind.
Episodenhaft werden sowohl die Gegenwart von 1992 als auch, in Form von Rückblenden, Ausschnitte aus Gundermanns DDR-Vergangenheit gezeigt. Welche Schuld trifft Gundermann, der auf ungewöhnliche Weise sein Dasein als Künstler, seine politische Haltung und seine Arbeit im Tagebau miteinander vereinte? Der es nicht scheute, für seine Freunde und Mitarbeiter einzustehen; der spitzelte, aber auch bespitzelt wurde; der zugleich Rebell und Mitläufer war?

Gundermann hat 2019 bei der Verleihung der Lolas ordentlich abgeräumt! Der Film war in insgesamt zehn Kategorien nominiert und gewann letztendlich in sechs Kategorien, nämlich bester Spielfilm, beste Regie, bester männlicher Hauptdarsteller, bestes Drehbuch, bestes Szenenbild und bestes Kostümbild.

Mit einer Einführung des Filmexperten Peter Bosma.
 

Am Anfang jeden Monats präsentieren das Goethe-Institut Rotterdam und das Literaturhaus│Deutsche Bibliothek Den Haag in der Filmreihe Kino Klub Goethe besondere Filme aus und über Deutschland.

Zurück