Buchpräsentation Goethes Erotica

Goethes Erotica © Uitgeverij De Wilde Tomaat

Do, 29.06.2017

Goethe-Institut Amsterdam

Herengracht 470
Amsterdam

Goethes Römische Elegien und Venezianische Epigramme waren – bis weit in das neunzehnte Jahrhundert hineinreichend – lediglich in zensierter Form der Öffentlichkeit zugänglich. Die zwei Gedichtzyklen mit stark erotischer Färbung, verfasst in den Jahren 1788-90, sind zuvor noch nicht in das Niederländische übersetzt worden.
Einige der Verse zeigen noch immer, warum diese als so anstößig galten - was jedoch in der Vergangenheit als unschicklich empfunden wurde, ist heutzutage erfrischend und originell.
Diese Poesie Goethes zeichnet ein ganz anderes Bild seiner Person: Es ist nicht mehr der Halbgott, dessen Genialität zu groß ist, als dass man ihn verstehen könnte. Goethe ist hier jugendhaft, ketzerisch und überraschend witzig.

Übersetzt wurde das Werk von Peter Verstegen, welcher unter anderem auch Rilke, Heine, Baudelaire, Verlaine und Milton übersetzte.

Peter van Zonneveld (Universität Leiden) beschäftigte sich unter anderem mit Bilderdijk, indonesische Literatur und mit dem Thema Goethe und die Romantik.

Van Zonneveld wird über Goethe und dessen Werk sprechen und Verstegen wird aus seiner Übersetzung lesen.

In Zusammenarbeit mit dem Verlag De Wilde Tomaat.

Zurück