Dokumentarfilm 66 Kinos

66 Kinos © Flumenfilm

Do, 26.10.2017

Filmhuis Lumen

Doelenplein 5
Delft

Deutsches Kino

(DE 2016)
Länge: 98 Min.
Regie: Philipp Hartmann
Sprache: Deutsch mit engl. UT
Tickets
Nach der Filmvorführung folgt ein Q&A mit dem Regisseur Philipp Hartmann.

Mit seinem Essayfilm Die Zeit vergeht wie ein brüllender Löwe (Eröffnungsfilm der Dokumentarfilmwoche 2013) begab sich Philipp Hartmann von Hamburg aus auf eine einjährige Tour durch Deutschland. Mit im Gepäck eine eigens angeschaffte kompakte Kamera, mit der er die Liebhaber-Lichtspielstätten des Landes erkundete. Ob im Alpirsbacher Klosterkino, im Münchner Werkstatt-Kino oder im Meldorfer Verzehrkino – überall begegnete Hartmann charmant-individualistischen Überzeugungstätern und -täterinnen, die das Kulturgut Kino am Leben erhalten. Sichtbar werden auch die Umbrüche der Branche. In den Vorführräumen verstauben die 35mm-Projektoren, doch die allseits vollzogene Digitalisierung hat die in sie gesetzten Hoffnungen vielerorts nicht erfüllt. Und so ist für viele Betreiber ihr Kino eine "Labour of Love" hart an der Rentabilitätsgrenze.
Eine filmische Reise durch die deutsche Kinolandschaft abseits der Multiplexe, ebenso sympathisch handgemacht und improvisiert wie der Betrieb vieler der besuchten Lichtspielstätten.
 

Die Filmreihe Deutsches Kino ist eine Initiative von Duitsland Instituut Amsterdam, Goethe-Institut Niederlande, Het Ketelhuis (Amsterdam) und Filmhuis Lumen (Delft). In dieser Reihe werden deutsche Filme gezeigt, denen in den Niederlanden bisher noch wenig Aufmerksamkeit gewidmet wurde.

Zurück