Vortrag mit Musikbeispielen In Freundschaft!

Ensemble Odyssee © Merlijn Doomernik

Mi, 07.11.2018

Goethe-Institut Amsterdam

Herengracht 470
Amsterdam

Auftakt der Konzerttournee des Ensembles Odyssee mit Programmeinführung und musikalischen Beiträgen

Im Rahmen der Tournee In Freundschaft des Ensembles Odyssee nimmt Eva Saladin (Violine) zusammen mit Andrea Friggi (Cembalo) ein Stück aus dem Konzertprogramm etwas genauer unter die Lupe: das berühmte Konzert d-Moll BWV 1052 von Johann Sebastian Bach.
Dieses ausschließlich als Cembalokonzert überlieferte Werk sorgt bereits seit Jahrzehnten für Diskussionsstoff unter Musikern und Musikwissenschaftlern, denn man vermutet, dass es ursprünglich eine Originalversion für Violine gab. Aber wie "violistisch" ist das d-Moll-Konzert eigentlich und ist es überhaupt möglich, die hypothetische originale Violinenpartie anhand der noch vorhandenen Manuskripte für Cembalo zu rekonstruieren?
 
In live gespielten Musikvorbildern wird gezeigt, wie verschiedene Solopassagen aus dem Stück sowohl auf der Violine als auch auf dem Cembalo klingen und welchen Effekt sie auf das Publikum haben, das bei dieser Gelegenheit zur Teilnahme an der Diskussion aufgefordert wird. Auch wird das Problem der Rekonstruktion eines solchen Werks aufgezeigt. Hierbei sind die Violistin (Eva Saladin) und die Musikwissenschaftlerin (Andrea Friggi) womöglich nicht immer einer Meinung, denn eine Version, die zwar vielleicht auf dem Konzertpodium musikalisch virtuos rüberkommt und das Publikum überzeugt, entspricht nicht immer den strengen musikwissenschaftlichen Richtlinien. 
 
Die Musikliebhaber und -wissenschaftler, die sich für diesen Vortrag interessieren, können dem kompletten verlorenen Violinkonzert in der Aufführung von Ensemble Odyssee am 9. November in der Amstelkerk beiwohnen.
 

Zurück