Ausstellung Otto Snoek: Dresden in Farbe

Otto Snoek: Dresden in Farbe © Otto Snoek

Fr, 13.09.2019 -
Do, 10.10.2019

Goethe-Institut Rotterdam

Westersingel 9
Rotterdam

Dresden, Pegida, 19.06.2017

Eröffnung mit Buchpräsentation:
Donnerstag, 12. September 2019, 19:00 Uhr

Öffnungszeiten:
Di.-Do. (13:00-19:00 Uhr) und nach Vereinbarung über Claudia Curio

Seit Otto Snoek 2017 zum ersten Mal in Dresden war, hat ihn die Stadt nicht mehr losgelassen. Immer wieder kehrt er zurück, um das Straßenleben in der Stadt mit der Kamera fest zu legen. Ausführlich hat er bei seinen zahlreichen Besuchen die Pegida-Bewegung dokumentiert. Der Fotograf enthält sich des Urteils, doch seine Bilder fordern zu einem kritischen Blick auf gesellschaftliche Zustände auf.
Die in Dresden entstandene Serie ist nun erstmals in den Niederlanden zu sehen.
 
Während der Eröffnung am 12. September ab 19:00 Uhr wird außerdem das gerade erschienene Buch Dresden in Farbe mit den in Dresden entstandenen Arbeiten präsentiert.
 
Der Rotterdamer Fotograf Otto Snoek hat sich mit seinen direkten und ungeschönten Straßenfotografien einen Namen gemacht.
​Seine Arbeiten, die stets komplexe Geschichten erzählen, wurden bereits in zahlreichen Ausstellungen in ganz Europa gezeigt. Im Langzeitprojekt Nation untersuchte er, wie sich bei öffentlichen Veranstaltungen die unterschiedlichen Identitäten europäischer Burger manifestieren. Eine Dokumentation des langwierigen und komplexen Prozess der europäischen Integration ist so entstanden. Er hat dafür viele europäische Länder bereist, wobei er in den letzten Jahren immer häufiger Zeuge nationalistischer und populistischer Aufmärsche und Paraden wurde. Nation bildete den Ausgangspunkt für die Serie Dresden in Farbe.

2017 war Otto Snoek Teilnehmer des Artist-in-residence-Programms des Goethe-Instituts Niederlande, CBK R'dam und Kulturamt der Stadt Dresden.

In Zusammenarbeit mit CBK R'dam.

Zurück