Fortbildung Was bedeutet handlungsorientierte Grammatikvermittlung?

Schüler klatschen im Klassenzimmer die Hände gegeneinander. © Goethe-Institut / Foto: Getty Images

Do, 04.03.2021

Veranstaltungsort folgt später

in Zusammenarbeit mit De Rode Loper

Wir stehen alle vor der Herausforderung, wie wir die Grammatik im Unterricht interessant und handlungsorientiert gestalten und einsetzen können. Im Mittelpunkt des Workshops steht daher die Frage: Welche Methoden und Arbeitsformen uns dabei helfen, einen aktiven und handlungsorientierten Grammatikunterricht zu gestalten.

Die Teilnehmer*innen erkunden auch Methoden, die einen schüleraktivierenden Unterricht ermöglichen.

Die Teilnehmer*innen
  • wissen, wie die Grammatik handlungsorientiert vermittelt wird
  • wissen wie man Sprachkompetenz mit Aufgaben und Übungen aufbaut
  • können eine Zielaufgabe setzen und rückwärtsplanen
  • können eine logische Übungssequenz aufbauen

Mit Hilfe von unterschiedlichen Arbeits- und Sozialformen werden die Teilnehmer*innen angreget selber herauszufinden, wie man Grammatik handlungsorientiert und interaktiv im Unterricht gestalten kann.

Zielgruppe
Deutschlehrer*innen (havo- und vwo) aus den gesamten Niederlanden

Ausbilderin
Solwan Abohasha, in Deutschland geboren, arbeitet als DaF-Dozentin, Prüferin und Seminarleiterin für das Goethe-Institut Niederlande. Seit 2006 arbeitet sie auch als Ausbildungslehrerin und Onlinetutorin an unterschiedlichen Goethe Instituten in der EMEA-Region (Goethe Institut Deutschland, Niederlande, Vereinigtes Königreich, Marokko, Ägypten und DSUT Teheran).

Kosten
Die Kosten für diesen Kurs (2×90 Minuten) sind durch einen Zuschuss der Stadt Den Haag auf € 50 pro Teilnehmer begrenzt. Diese Kosten werden der Schule in Rechnung gestellt.

Zurück