Film | Einführung Transit

Transit © Piffl Medien GmbH

Di, 01.06.2021

Goethe-Institut Rotterdam

Westersingel 9
Rotterdam

Kino Klub Goethe

Wegen der Corona-Vorschriften ist eine Reservierung erforderlich. Bitte vergewissern Sie sich vor Veranstaltungsbeginn auf der Website, ob die Vorstellung tatsächlich stattfindet.
Bitte reservieren Sie Ihr(e) Ticket(s) über cultuur-rotterdam@goethe.de.

(DE/FR 2018)
Länge: 101 Min.
Regie: Christian Petzold
Sprache: Deutsch mit deutschen UT

Bei Christian Petzolds Drama Transit handelt es sich um eine Adaption von Anna Seghers (1900-1983) gleichnamigem, autobiographisch geprägten Roman, der 1944 erschien. So kommt es, dass die vor einer Kulisse unserer Gegenwart angesiedelte politische Lage und die sich daraus ergebenden Ereignisse stark an die des nationalsozialistischen Frankreichs in der Zeit des zweiten Weltkrieges erinnern:
Bei seiner Flucht aus dem besetzten Paris gerät Protagonist Georg (Franz Rogowski) an die Papiere des Schriftstellers Weidel. Mehr zufällig als absichtlich nimmt er dessen Identität an und kommt so in Marseille in den Besitz zweier Transitvisa für sich – alias Weidel – und dessen Frau Marie (Paula Beer). Marie, die in Erwartung ihres Mannes in Marseille umherirrt, verfolgt Georgs Spuren, da dieser sich als Weidel ausgibt. Als sie sich schließlich treffen, beginnt eine Affäre. Doch Georg ist nicht der einzige Mann in Maries Leben – und Marseille zu entkommen, ist nicht ihre höchste Priorität. Wer schafft es, der schier aussichtslosen Situation zu entkommen? Und um welchen Preis?

Mit einer Einführung des Filmexperten Peter Bosma.
 

Am Anfang jeden Monats präsentieren das Goethe-Institut Rotterdam und das Literaturhaus│Deutsche Bibliothek Den Haag in der Filmreihe Kino Klub Goethe besondere Filme aus und über Deutschland.

Zurück