Leescafé Duits

Metropol © Rowohlt

Als je graag leest en op de hoogte wilt blijven van de nieuwste Duitstalige literatuur dan ben je van harte welkom in het LeesCafé Duits!
Het UvA LeesCafé Duits is bedoeld voor iedereen die graag leest en daarover met soortgenoten van gedachten wil wisselen – voor student en nietstudent, voor eerstejaars, laatstejaars en alles wat daartussen zit. Het is de bedoeling dat de lezerEssen ongeveer éénmaal per maand bij elkaar komen om een nieuw boek te bediscussiëren. De titels worden op voorstel van de deelnemers uitgezocht.

Wij komen weer bij elkaar op donderdag, 26 maart 2020, in de bibliotheek van het Goethe-Institut, 19.30 uur.

Eugen Ruge : Metropol. Roman
Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2019, 432 S.
ISBN 978-3-49800-123-0

In 2011 verscheen Ruges succesvolle roman In den Zeiten des abnehmenden Lichts, waarin hij de opkomst en ondergang van de DDR voor de achtergrond van zijn eigen familiegeschiedenis beschrijft. In Metropol gaat hij verder terug in deze geschiedenis en verteld  nu over de late jaren dertig in Rusland (zie hieronder). Ruge zelf is in 1954 in de Oeral geboren, waar zijn Duitse vader in eeuwige verbanning leefde. In 1956 mocht het gezin zich in de DDR vestigen. Eugen Ruge heeft wiskunde gestudeerd en was in dienst van het "Zentralinstitut für Physik der Erde". Vanaf 1986 werkt hij zelfstandig vertaler, regisseur en schrijver. In 1988 vluchtte hij naar West-Duitsland.
 
Omslagtekst
Moskau, 1936. Die deutsche Kommunistin Charlotte ist der Verfolgung durch die Nationalsozialisten gerade noch entkommen. Im Spätsommer bricht sie mit ihrem Mann und der jungen Britin Jill auf zu einer mehrwöchigen Reise durch die neue Heimat Sowjetunion. Die Hitze ist überwältigend, Stalins Strände sind schmal und steinig und die Reisenden bald beherrscht von einer Spannung, die beinahe körperlich greifbar wird. Denn es verbindet sie mehr, als sich auf den ersten Blick erschließt: Sie sind Mitarbeiter des Nachrichtendienstes der Komintern, wo Kommunisten aller Länder beschäftigt sind. Umso schwerer wiegt, dass unter den Volksfeinden, denen gerade in Moskau der Prozess gemacht wird, einer ist, den Lotte besser kennt, als ihr lieb sein kann. 
Eugen Ruge folgt drei Menschen auf den schmalen Grat zwischen Überzeugung und Wissen, Loyalität und Gehorsam, Verdächtigung und Verrat. Ungeheuerlich ist der politische Terror der 1930er Jahre, aber mehr noch: was Menschen zu glauben imstande sind. 
Metropol ist eng mit Ruges Debüt In Zeiten des abnehmenden Lichts verbunden, aber auch mit einem Buch seines Vaters, das zeitlich zwischen beiden Romanen steht und die Lücke ausfüllt: Zusammen mit Wolfgang Ruges Gelobtes Land. Meine Jahre in Stalins Sowjetunion entsteht eine der wohl umfassendsten und ergreifendsten Erzählungen des deutschen Kommunismus im 20. Jahrhundert.

Zie ook: Siehe auch: SWR. Lesenswert (Oktober 2019)

Volgende bijeenkomst:
Woensdag, 22 april
Alexander Schimmelbusch: Hochdeutschland

Let op: Vanaf 2020 vindt het LeesCafé maandelijks afwisselend op woens- en donderdagen plaats!

 



 
Top