Lesereise Antje Rávik Strubel: Blaue Frau

Antje Rávik Strubel: Blaue Frau © S. Fischer Verlage (links) | Philipp von der Heydt (rechts)

ma 19-09-2022 -
do 22-09-2022

diverse locaties in Nederland

Antje Rávik Strubel mit ihrem Roman Blaue Frau auf Lesereise in den Niederlanden.

Termine: siehe unten

Über das Buch

Blaue Frau
Adina wuchs als letzter Teenager ihres Dorfs im tschechischen Riesengebirge auf. Bei einem Sprachkurs in Berlin lernt sie die Fotografin Rickie kennen, die ihr ein Praktikum in einem neu entstehenden Kulturhaus in der Uckermark vermittelt. Nach einem sexuellen Übergriff durch einen westdeutschen Kulturpolitiker strandet Adina nach einer Irrfahrt durch halb Europa in Helsinki. Dort wird Leonides, ein estnischer Politikwissenschaftler und Abgeordneter der EU, zunächst zu ihrem Halt. Während er sich für die Menschenrechte stark macht, sucht Adina einen Ausweg aus dem inneren Exil. 

Blaue Frau erzählt aufwühlend vom Ringen um persönliche Integrität einer jungen Frau, unterwegs zwischen Tschechien und Finnland, Estland und Deutschland. In ihren Erfahrungen spiegeln sich auch die jüngsten Machtverhältnisse zwischen Ost- und Westeuropa.

Blaue Frau wurde ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis 2021.

Über die Autorin

Antje Rávik Strubel, veröffentlichte u.a. die Romane Unter Schnee (2001), Fremd Gehen – Ein Nachtstück (2002), Tupolew 134 (2004) sowie den Episodenroman In den Wäldern des menschlichen Herzens (2016). Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen geehrt, ihr Roman Kältere Schichten der Luft (2007) war für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert und wurde mit dem Rheingau-Literatur-Preis sowie dem Hermann-Hesse-Preis ausgezeichnet, der Roman Sturz der Tage in die Nacht (2011) stand auf der Longlist des Deutschen Buchpreises.
Antje Rávik Strubel wurde mit einem Stipendium in die Villa Aurora in Los Angeles eingeladen sowie als Writer in Residence 2012 an das Helsinki Collegium for Advanced Studies. 2019 erhielt sie den Preis der Literaturhäuser. Ihr Roman Blaue Frau wurde mit dem Deutschen Buchpreis 2021 ausgezeichnet. Im Juli 2022 erschien der Essayband Es hört nie auf, dass man etwas sagen muss.
Sie übersetzt aus dem Englischen und Schwedischen u.a. Joan Didion, Lena Andersson, Lucia Berlin und Virginia Woolf.
Antje Rávik Strubel lebt in Potsdam.
 
 

TERMINE

• Montag, 19.09.2022, 19:00-21:00 Uhr:

  Universiteit van Amsterdam (UvA) | Duitslandstudies
  Goethe-Institut Amsterdam
  Herengracht 470
  1017 CA Amsterdam
  ► Anmelden bei Elisabeth Meyer

• Dienstag, 20.09.2022, 13:00-15:00 Uhr:

  Universiteit Leiden | Duitse taal en cultuur
  Lipsius-Gebäude (Lipsiusgebouw)
  Raum 118
  Cleveringaplaats 1
  2311 BD Leiden
  Tel.: +31 – 71 – 527 26 04
  ► Anmelden bei Dorine Schellens

• Dienstag, 20.09.2022, 19:00-21:00 Uhr:

  NHL Stenden Hogeschool
  Raum D2.082
  Rengerslaan 10
  8917 DD Leeuwarden
  Tel.: +31 – 58 – 251 23 45
  ► Anmelden bei Claudia Gronau

• Mittwoch, 21.09.2022, 13:15-15:00 Uhr:

  Universiteit Utrecht | Duitse taal en cultuur
  Drift 25
  3512 BR Utrecht
  ► Anmelden bei duits@uu.nl

• Mittwoch, 21.09.2022, 17:00-19:00 Uhr:

  Hogeschool Utrecht
  Padualaan 97
  3584 CH Utrecht
  ► Anmelden bei Maria Reger

• Donnerstag, 22.09.2022, 11:30-13:00 Uhr:

  Hogeschool Windesheim
  Raum A.251
  Campus 2-6
  8017 CA Zwolle
  Tel.: +31 – 88 – 469 96 99
  ► Anmelden bei autorenlesungen@windesheim.nl

• Donnerstag, 22.09.2022, 19:00-21:00 Uhr:
 
Rijksuniversiteit Groningen
  Harmoniegebouw
  Expositieruimte 1313.0007
  Oude Kijk in 't Jatstraat 26
  9712 EK Groningen
  Tel.: +31 – 50 – 363 46 55
  ► Anmelden bei Florian Lippert

Terug