Literatur Europa im Spiegel der Literatur

Cover Alida Bremer - Olivas Garten © Eichborn Verlag

Do, 16.10.2014

Lesung und Gespräch mit Alida Bremer und Kaja Schjerven Mollerin

In Zusammenarbeit mit Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF)

Das Europa der Literaturen ergibt eine sehr vielschichtige Landkarte. Viele Autoren bewegen sich dabei in mehreren Sprach- und Kulturräumen. Ein Beispiel dafür ist Alida Bremer. Sie ist in Kroatien aufgewachsen, lebt heute in Deutschland und schreibt auf Deutsch.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht ihr erster Roman Olivas Garten. Es ist die Geschichte ihrer kroatischen Familie aus der Perspektive der Frauen. Die Erzählerin, die seit langem schon in Deutschland lebt, erfährt eines Tages, dass sie von ihrer Großmutter Oliva einen Olivenhain an der östlichen Adriaküste geerbt hat. Von ihrem vorbildlich organisierten norddeutschen Ehemann unterstützt, taucht sie ein in die hinreißenden Geschichten ihrer weitverzweigten Familie. Und in die grausamen Auseinandersetzungen eines blutigen Jahrhunderts.

Alida Bremer, geb. 1959 in Split/Kroatien, studierte Vergleichende Literaturwissenschaft, Romanistik, Slavistik und Germanistik in Belgrad, Rom, Saarbrücken und Münster. Sie ist eine der wichtigsten Vermittlerinnen der kroatischen Kultur in Deutschland und übersetzt  u.a.  Edo Popovic, Ivana Sajko, Renato Baretic und Marko Pogacar. Sie hat zahlreiche Bücher und Sammelbände zu kroatischen Autoren und Themen veröffentlicht.

Kaja Schjerven Mollerin ist Rezensentin bei Klassekampen und Redakteurin bei Vinduet.

Die Veranstaltung wird aus Mitteln des Förderprogramms Grenzgänger der Robert Bosch Stiftung unterstützt.

Zurück