Komposition Live Cinema: VARIETÉ

Das New Zealand International Film Festival und das Goethe-Institut haben in Zusammenarbeit Johannes Contag dazu beauftragt, eine Filmmusik für die live Begleitung des 1920er Jahre Filmklassikers "Varieté" zu komponieren.

Die Geschichte ist eine, die sich seit Jahrhunderten wiederholt und genau jetzt stattfinden könnte. Es ist eine Geschichte von Leidenschaft, Erotik, Eifersucht und Gewalt. Ewald André Duponts Drama "Varieté" aus dem Jahr 1925 zählt neben Filmen wie "Metropolis" und "Das Cabinet des Dr. Caligari" zu den Klassikern des Weimarer Kinos. "Varieté" kann in seiner restaurierten Fassung, die 2015 fertiggestellt wurde, exklusiv während des New Zealand International Filmfestivals in Auckland und Wellington gesehen werden.

Komponist Johannes Contag © New Zealand School of Music Um den einzigartigen Charakter dieses Ereignisses zu unterstützen, wird der Film von der eigens von Johannes Contag komponierten Musik untermalt. Der Komponist, Musiker und Akademiker im Bereich Sprache ist vor allem in Deutschland und Neuseeland aktiv und nicht zum ersten Mal im speziellen Bereich der live Filmmusik.

2013 komponierte er ebenfalls eine Filmmusik für den Filmklassiker „Ein Mensch der Masse“. Seine Filmmusik für „Varieté“ ist mit Kammerorchester und Klavier besetzt und integriert musikalische Elemente bekannter Komponisten der 1920er Jahre in Deutschland. Sie wird vom SMP Ensemble Wellington unter der Leitung von Karlo Margetic aufgeführt.

Veranstaltungen

Donnerstag 7. Juli, 18 Uhr, Goethe-Institut Wellington: Meet & Greet mit Johannes Contag
Sonntag 24. Juli, 13:30 Uhr, Skycity Theatre Auckland: Live Cinema - Varieté
Sonntag 7. August, 13:30 Uhr, Paramount Theatre Wellington: Live Cinema - Varieté