Licht
Deutsches Filmfestival 2018

Licht, Szenenbild © Christian Schulz, NGF/Looks

Licht

Österreich / Deutschland 2017 (Drama)

Festivals: Toronto 2017
Awards: Main Award (Filmkunstfest Sachsen Anhalt) Best Editing (Graz/Diagonale) Thomas Pluch Script Award
Regisseur: Barbara Albert
Drehbuch: Kathrin Resetarits,
based on motives from the novel “Mesmerized”
by Alissa Walser
Kamera: Christine A. Maier
Schnitt: Niki Mossböck
Musik: Lorenz Dangel
Mit: Maria Dragus, Devid Striesow,
Lukas Miko, Katja Kolm, Maresi Riegner
Produzenten: Michael Kitzberger, Wolfgang Widerhofer, Nikolaus Geyrhalter, Markus Glaser,
Martina Haubrich,
Gunnar Dedio
Dauer: 97 min
Sprachen: Deutsch (mit englischen Untertiteln)
 
Rating: M - nudity

Wien 1777. Die früh erblindete 18jährige Maria Theresia „Resi“ Paradis ist als Klavier-Wunderkind in der Wiener Gesellschaft bekannt. Nach zahllosen medizinischen Fehlbehandlungen wird sie von ihren ehrgeizigen Eltern dem wegen seiner neuartigen Methoden umstrittenen Arzt Franz Anton Mesmer anvertraut.

Langsam beginnt Resi in dem offenen Haus der Mesmers, zwischen Rokoko und Aufklärung, im Kreise wundersamer Patienten und dem Stubenmädchen Agnes, das erste Mal in ihrem Leben Freiheit zu spüren. Als Resi in Folge der Behandlung erste Bilder wahrzunehmen beginnt, bemerkt sie mit Schrecken, dass ihre musikalische Virtuosität verloren geht...

Text: Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion GmbH


Vorführungen

Wellington
Samstag, 1. September, 17:00 Uhr

Auckland
Freitag, 7. September, 18:15 Uhr

Dunedin
Samstag, 15. September, 14:30 Uhr

Christchurch
Sonntag, 23. September, 14:30 Uhr

TRAILER