Kalendergeschichten

Alte Bücher Foto: Patrick Tomasso

Kalendergeschichten waren ursprünglich auf Kalenderblättern enthalten, woher sie auch ihren Namen hatten. Sie entwickelten sich erst später zu einer eigenständigen literarischen Gattung. Im 17. Jahrhundert waren  Volkskalender, neben der Bibel, oft das einzige Lesematerial für viele Menschen. Jedes Kalenderblatt erhielt eine kurze Geschichte, die meist in knappen, zugespitzten Sätzen geschrieben war und häufig in einer Pointe endete.

Seit dem 19. Jahrhundert hat sich diese epische Kurzform vom Volkskalender losgelöst, der Name ist jedoch geblieben. Besonders ist diese Weiterentwicklung dem Autor Johann Peter Hebel zu verdanken. Seine prägnanten und pointierten Kalendergeschichten, die er unter dem Titel „Schatzkästlein des Rheinischen Hausfreundes“ (1811) veröffentlichte, prägte die Gattung entscheidend mit.

Noch heute ist es beliebt, Kalenderblätter mit kurzen Geschichten oder Anekdoten interessanter zu gestalten. An diese Tradition anknüpfend möchten wir Ihnen, ganz im Sinne der klassischen Kalendergeschichten, regelmäßige Buchempfehlungen im Laufe des kommenden Jahres geben. Dabei konzentrieren wir uns auf deutsche und englische Bücher und auf solche mit einer neuseeländisch-deutschen Verbindung wie z.B. neue Bücher deutscher Schriftsteller, die Neuseeland besucht haben, ein Buchprojekt, an dem deutsche und neuseeländische Dichterinnen und Dichter gemeinsam arbeiteten und Romane neuseeländischer Autorinnen, die von Deutschland inspiriert sind.

Originaltext auf Englisch: Sally-Ann Spencer
Copyright: Goethe-Institut New Zealand, 2016

Sally-Ann Spencer

Porträt Sally-Ann Spencer © Sally-Ann Spencer Sally-Ann Spencer ist Übersetzerin für Literatur und forscht zum Thema Übersetzung. Im Moment schreibt sie ein Buch über zeitgenössische Übersetzung vom Englischen ins Deutsche, welches in diesem Jahr veröffentlicht wird.

Sie übersetzt eine Spannbreite literarischer Werke: von Kinderbüchern und Krimis zu Fantasy-Romanen und Erzählliteratur. Sally-Ann Spencer lebt und arbeitet in Wellington, Neuseeland.