Kalendergeschichten
Juni

ein junger Mann in blauem T-Shirt © Fiona Amundson

Tim Corballis: R.H.I.

Buchcover R.H.I. © Victoria University Press Im Archiv der Britischen Psychoanalytischen Gesellschaft untersucht ein Forscher das Notizbuch, sowie einige Briefe von Joan Riviere – das R des Titels. Er fühlt sich R besonders als Forschungsgegenstand hingezogen, gerade weil sie sich niemals selbst als Individuum begutachtet hätte. Die historische Riviere war eine frühe Anhängerin von Freud, der argumentierte, dass die Identität lediglich eine Projektionsfläche ist, ohne etwas dahinter zu enthalten. Wie würde es sich anfühlen, wenn man sich selbst als leeren Raum wahrnehmen würde? Wie schreibt man die Geschichte einer Person ohne Substanz. Der Forscher stellt sich Rs früheres Leben vor und beschreibt ein England, indem der Erste Weltkrieg – welcher ausschließlich auf fremden Schlachtfeldern gekämpft wurde – unter den Wohnzimmertüren hindurch kriecht und unter vielen Andren auch R als Opfer fordert.

H steht für Hermann Henselmann. Seine Geschichte ist aus Gebäuden konstruiert. Henselmann war ein Architekt, dem das Ausüben seiner Tätigkeit von dem Nazi Regime untersagt wurde. Der Forscher spaziert auf den Straßen Berlins und kehrt zurück in die 1940er Jahre: Deportationen, Luftbeschuss, das Vorrücken der Roten Armee, eine neue Grenze zwischen Ost und West. H wird zum Chefarchitekt in Ost-Berlin ernannt, jedoch weist die Zentrale Kommission seine Visionen einer neuen Ordnung ab. Hs persönlichen Zweifel und seine schließliche Entschlossenheit werden durch die von ihm konstruierten Gebäude entlang der Stalinallee erzählt.

Die Geschichten von R und H werden separat erzählt, bis sie im I des Titels thematisch zusammen kommen. Das I steht für den Leser, den Autoren und die unterschiedlichen Linsen, durch die wir die Welt verarbeiten. Das Buch kombiniert Geschichte, Biographien und Fiktion um die psychologischen und physischen Auswirkungen der bedeutendsten Konflikte zu untersuchen, die Europa im zwanzigsten Jahrhundert erschütterten und in der Gegenwart nachhallen. „R.H.I.“ entfremdet historische Ereignisse und persönliche Erfahrungen von ihrem gewöhnlichen Rahmen und stellt sie auf überraschend neue Weise dar.

Victoria University Press, 2015, S. 205 ff. 
 

Über den Autoren


Tim Corballis ist der Autor des Romans „Below“, „Measurment“ and „The Fossil Pits“ sowie eine umfangreiches Werk an Kurzgeschichten, Essays und journalistischen Beiträgen über Kunst. In 2000 wurde ihm für „Below“ der „Adam Foundation Prize“ verliehen und in 2005 erhielt er die Creative New Zealand Writer's Residency . Er lebt in Wellington und war kürzlich als Stadtschreiber am „International Institute of Modern Letters“ tätig.
 

Bücherregal


Lloyd Jones erhielt im Jahr 2006 die „Creative New Zealand Berlin Writer’s Residency”. Die Stadt Berlin wird in seinem Roman “Hand Me Down World” einbezogen. Andere kürzlich erschienene neuseeländische Romane mit deutschen Themen sind unter Anderem Thom Conroy’s „The Naturalist“ welcher das Leben Ernst Dieffenbachs aufzeichnet.


Die Frau im blauen Mantel Buchcover Die Frau im blauen Mantel © Rowohlt Verlag
Lloyd Jones
Übersetzung ins Deutsche von Grete Osterwald
Rowohlt Verlag, 2014

Ein Hausmädchen eines tunesischen Hotels wird von einem deutschen Touristen verführt, der sie dazu bringt, ihr neugeborenes Kind abzugeben. Sie begibt sich auf die Reise, ihr Kind zurückzufordern, doch weder mit Pass noch mit Geld ausgerüstet, muss sie auf die Hilfe von Fremden vertrauen.



Buchcover The Naturalist © Random House New Zealand The Naturalist
Thom Conroy
Random House New Zealand, 2014

Dieser historische Roman erzählt die Geschichte des Naturforschers Ernst Dieffenbach, der 1839 nach Neuseeland übersiedelte. Er stach von Europa aus in See, nachdem er als politischer Revolutionär ins Exil geschickt wurde. Conroy stellt sich die verschiedenen Etappen seiner Reise aufs Neue vor und erweckt seinen Kampf für Freiheit und Wissen zum Leben.



 
Text: Sally-Ann Spencer
Übersetzung: Goethe-Institut Neuseeland
Copyright: Goethe-Institut New Zealand, 2016