Künstlergespräch / Buchpräsentation Künstlergespräch mit Mischa Kuball

Mischa Kuball Header © Argenis Apolinario

Di, 22.05.2018

Wellington, Adam Art Gallery Te Pātaka Toi

Victoria University of Wellington Gate 3
Kelburn Parade
Wellington

Sie sind herzlich eingeladen zu einem Künstlergespräch und einer Buchpräsentation von Mischa Kuball zu seinem Kunstwerk "The Solidarity Grid".

Der Kurator Blair French beschreibt das Projekt folgendermaßen:
Mischa Kuball’s Solidarity Grid ist ein dauerhaftes öffentliches Kunstwerk und ein Geschenk an die Menschen in Otautahi Christchurch anlässlich der zerstörerischen Erdbeben der Jahre 2010 und 2011. Dieses Geschenk, eine Geste der Solidarität und Arbeit des Künstlers, besteht nicht nur aus der Idee des Künstlers, sondern auch aus 21 funktionierenden Straßenlaternen, gestiftet von 21 Städten aus der ganzen Welt.

Das Projekt hat sich über drei Jahre – von 2013-2016 - dank der Arbeit des Programms SCAPE Public Art und des Christchurcher Stadtrates entwickelt. Jede Lampe stammt aus einer Reihe von bürgerlichen, wirtschaftlichen, kulturellen und persönlichen Beziehungen ab und umfasst komplexe Prozesse der Kommunikation und Organisation – Prozesse, die Verbindungen schaffen zwischen der Wiederherstellung der Stadt und den Gemeinschaften aus aller Welt.

Diese Beziehungen bilden ein Schlüsselelement des Projekts. Installiert wurden die Lampen auf einer Wegstrecke entlang des Park Terrace, der die Grenze zwischen der Innenstadt, den großen Parkanlagen und Gärten von Hagley Park bildet und zudem eine beliebte Route für Radfahrer und Spaziergänger ist.Alle Lampen unterscheiden sich in Design, Größe und bezüglich des kulturhistorischen Hintergrundes. Ihr neuer Standort erweitert ihre Symbolik und soziale Bedeutung unter Aufrechterhaltung ihrer ursprünglichen Funktion als Lichtquellen. Kennzeichnend durch eine umfangreiche Fotdokumentation sowie Beiträge vom Kurator des Projekts, lokalen Kunsthistorikern, Kuratoren und Gastschriftstellern begegnet man der Stadt auf eine neue Art durch das Kunstwerk selbst.

Booklaunch_Cover © Goethe-Institut Das Buch dokumentiert das Solidarity Grid-Projekt von seinen Wurzeln als erfahrbare künstlerische Antwort auf eine Stadtkrise über seine Entwicklung und Verwirklichung als Denkmal, bis hin zu einem Ort der Reflexion und wertvoller Beitrag zur zivilen Infrastruktur.












BIOGRAFIE MISCHA KUBALL

*1959 in Düsseldorf /DE, lebt und arbeitet in Düsseldorf /DE.

Mischa Kuball, Konzeptkünstler, arbeitet seit 1977 im öffentlichen und institutionellen Raum. Mit Hilfe des Mediums Licht erforscht er architektonische Räume und deren soziale und politische Diskurse. Er reflektiert die unterschiedlichen Fassetten, von kulturellen Sozialstrukturen bis hin zu architektonischen Eingriffen, die den Wahrzeichencharakter und den architekturgeschichtlichen Kontext betonen oder neu kodieren.

In politisch motivierten und partizipatorischen Projekten verschränken sich öffentlicher und privater Raum. Es wird eine Kommunikation zwischen den Teilnehmern, dem Künstler, dem Werk und dem urbanen Raum ermöglicht.

Seit 2007 ist Mischa Kuball Professor für public art an der Kunsthochschule für Medien, Köln, assoziierter Professor für Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung/ZKM, Karlsruhe und seit 2015 Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Künste NRW, Düsseldorf. Im Januar 2016 wurde er mit dem Deutschen Lichtkunstpreis ausgezeichnet

 

Zurück