Podiumsgespräch Arts + Climate Innovation: Dry Waters

Dry Waters Photo: Unsplash

Fr, 22.02.2019

Goethe-Institut

150 Cuba Street (Eingang auf Garrett St, 6. Stock)
Wellington

Podiumsgespräch

Podiumsgäste:
Isabel Aguirre – Kuratorin No Boundaries e.V.
Dr. Sam Trubridge – Künstler und Leiter der Performance Arcade
Dr. Craig Stevens – Experte Meeresbiologie (NIWA)
Sarah Meads – Gründerin von Track Zero
Daniel ‘El Congo’ Allen – Musiker, Komponist und Kurator (Dry Waters)
Maraea Rakuraku – Schriftstellerin und Performerin (Dry Waters)

Lernen Sie mehr über die aktuelle Forschung zum Klimawandel und lassen Sie sich inspirieren: von genreübergreifender Kunst, die sich mit dem Thema Klimawandel und Ozeane beschäftigt. "Dry Waters - The Pacific Ocean" ist ein Projekt, welches von Künstlern und Künstlerinnen aus Neuseeland und anderen Teilen der Erde kreiert wird. Entdecken Sie, wie Kunst Handeln beeinflussen kann. Reden Sie mit!

Besuchen Sie auch die Live Performance und Projektpräsentation von ‘Dry Waters’ auf der Performance Arcade 2019, 18 Uhr am Sonntag, den 24. Februar.
 
Dieses internationale Projekt ist eine Kooperation des Goethe-Instituts mit No Boundaries e.V. in Berlin/Germany. Wir bedanken uns für die Unterstützung von Creative New Zealand, Wellington City Council und der St Johns Bar & Eatery.
 
Eintritt frei. Podiumsgespräch in Kooperation mit Track Zero.
 

Zurück