Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Privatheit und Literatur

Wie bezieht sich auch die Schilderung des scheinbar unpolitischen Privaten auf Gesellschaften als Gesamtes? Nehmen Sie an dieser Veranstaltung teil und erfahren Sie mehr über literarisches Schreiben und Privatheit.


Live auf Portugiesisch

Privatheit und Literatur


Live auf Spanisch

Privatheit und Literatur

Über die Veranstaltung

23. Oktober 2021, Samstag, 13:00 Uhr (UTC-3)

Die Schilderung von politischen und sozialen Prozessen in der Literatur kann auch Bezug nehmen auf Erfahrungen von Angst und Terror. Wie lassen sich individuelle und kollektive Erfahrungen über Schilderungen von Terror erzählen? Wie verhalten sich literarisch vermittelter Terror und realer Terror zueinander? Wie lassen sich Angst und Trauma literarisch vermitteln?

Mediatorin: Adriana Couto

​Die Debatte wird simultan in Spanisch, LIBRAS und Portugiesisch gedolmetscht. Das Video mit Originalton wird einige Tage nach der Veranstaltung auf unserem YouTube Kanal verfügbar sein.


Teilnehmerinnen

Adriana Couto © Narriman Romeiro

Brasilien
Adriana Couto

Journalistin und Moderatorin der Sendung Metrópolis bei TV Cultura in Brasilien
 

Ariana Harwicz

Argentinien
Ariana Harwicz

Schriftstellerin und Autorin von Matate, amor, La débil mental und Precoz. Ihre Werke wurden in mehr als 16 Sprachen übersetzt.

Cidinha da Silva

Brasilien
Cidinha da Silva

Cidinha da Silva ist Autorin und Redakteurin. Sie hat 19 Bücher veröffentlicht, darunter Os nove pentes d’África und Um Exu in New York. Ihre Werke wurden ins Deutsche, Katalanische, Spanische, Französische, Englische und Italienische übersetzt.

Top