Migration als globales Phänomen

foto Luicy Pedroza
  • Luicy Vortrag © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 2 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 3 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 4 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 5 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 6 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 7 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 8 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 9 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 10 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 10 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 12 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 13 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 14 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 15 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 17 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru
  • Luicy Vortrag 16 © Giovanna Botteri/ Goethe-Institut Peru

Vortrag und Diskussion

Antworten verschiedener Demokratien, die einer ähnlichen Herausforderung der aktuellen Welt gegenüberstehenVortrag und Dialog mit Dr. Luicy Pedroza, GIGA-German Institute of Global and Area Studies, Hamburg / Deutschland

Luicy Pedroza, Forscherin am GIGA-ILAS Institut für Lateinamerika-Studien, gehört zu den herausragenden Expertinnen und Experten auf dem Gebiet internationaler Migration, mit Schwerpunkt Lateinamerika und ist international sehr gefragt. In Lima hat sie ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse sowohl in die III. Tagung zu Migration eingebracht, als auch in einem gesonderten Vortrag ein Gespräch über Migrationspolitiken aus einer globalen und vergleichenden Perspektive präsentiert, und sich dabei ebenso an Fachpublikum wie an ein allgemeines Publikum gerichtet.

Wie gestaltet sich Migration in verschiedenen Ländern Lateinamerikas und Europas? Welche Lösungsansätze gibt es, um der zunehmenden Mobilität von Menschen zu begegnen? Welche haben sich bewährt? Was haben Einwanderung und Auswanderung miteinander zu tun? Wie agieren nationale Regierungen, und was können Städte tun? Und welche Bedeutung kommt zivilgesellschaftlichem Engagement zu? Diese und ähnliche Fragen bewegen die Wissenschaftlerin bei ihrer Arbeit.
 
Über Luicy Pedroza:

Luicy Pedroza © Christoph Schiffer














Luicy wurde an der Universität Bremen im Fachbereich Politikwissenschaften promoviert. Derzeit forscht sie am Institut für Lateinamerikastudien (ILAS) des GIGA German Institute of Global and Area Studies und leitet das Forschungsprojekt: „Every Immigrant is an Emigrant: How Migration Policies Shape the Paths to Integration” („Jede/jeder Immigrant_in ist Emigrant_in: Wie Migrationspolitik den Weg der Integration gestaltet“)

2013 ging sie als Gastdozentin an die Central European University (CEU, en Budapest), um Masterseminare über Vergleichende Politik und Migration zu geben. Ihr akademisches Interesse reicht von Studien zur Demokratisierung und der Erweiterung des Stimmrechts, über Migration und Transnationalismus.
In ihrer individuellen Forschung liegt ihr Schwerpunkt in der Politik der Staatsbürgerschaft und der politischen Integration von Migrant_innen in liberalen Demokratien. Hierbei arbeitet sie mit einer interdisziplinären Perspektive, welche Politische Soziologie, Politische Theorie und Vergleichende Politik vereint. Sie ist Mitglied in verschiedenen Komitees und Vereinigungen, unter anderem ist sie Koordinatorin der IMISCOE Standing Committee on Migration, Citizenship and Political Participation.

Ihre aktuellen Veröffentlichungen sind:

Pedroza, Luicy / Palop-García, Pau (2018), Forging Bonds with Emigrants: Challenges for Europe, Latin America and the Caribbean / Forjando lazos con emigrantes: desafíos para Europa, América Latina y el Caribe, Hamburg: GIGA

Pedroza, Luicy / Alonso, Alexandra Délano (2018), Tránsitos futuros: fronteras y migración en México, in: Humberto Beck / Rafael Lemus (eds.), El futuro es hoy: ideas radicales para México, Barcelona / Mexico City: Biblioteca Nueva / Malpaso Ediciones

Pedroza, Luicy / Palop, Pau / Hoffmann, Bert (2016), Emigrant Policies in Latin America and the Caribbean, Santiago de Chile: FLASCO Chile. (Pronto sale también en español.)
 


Über das GIGA

  • GIGA-Gebäude 1 Frank Eberhard
  • GIGA-Gebäude 2 © Frank Eberhard
  • GIGA-Gebäude 3 © Frank Eberhard

Das GIGA German Institute of Global and Area Studies ist ein unabhängiges, sozialwissenschaftliches Forschungsinstitut mit Sitz in Hamburg.
Durch Forschung, Lehre und soziales Engagement möchte das GIGA dazu beitragen, die Welt in einen friedlicheren, gerechteren und inklusiven Ort zu verwandeln.
Das GIGA steht für ein umfassendes globales Verständnis von Wissenschaft und bezieht Perspektiven, Konzepte und Erfahrungen aus verschiedenen Weltregionen mit ein. Das Institut verschreibt sich der forschungsbasierten Politikberatung. Mit diesem Mandat strebt das GIGA an, Wissenschaftsgrenzen aufzubrechen und sowohl akademischen als auch gesellschaftlichen Einfluss zu nehmen.

Weiterführende Informationen finden Sie unter: www.giga-hamburg.de
 



zurück