50.000 Briefe - Humboldt der Große Kommunikator

 ©freepik.es

  

  • 50 mil cartas 1 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 2 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 3 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 4 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 5 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 6 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 7 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 8 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 9 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 10 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 11 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 12 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 13 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 14 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 15 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 16 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 17 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 18 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 19 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 20 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 21 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri
  • 50 mil cartas 22 © Goethe-Institut/Giovanna Botteri

50.000 Briefe - Humboldt der grosse Kommunikator

THEATER
Alexander von Humboldt hat in seinem Leben mehr als 50.000 Briefe geschrieben. Was würde passieren, wenn der große Forscher nun in der Zeit reisen und mit einer jungen Journalistin ins Gespräch kommen würde? Im Oktober dürfen Sie sich auf die Performance "50.000 Briefe - Humboldt der große Kommunikator" freuen.

SYNOPSE
Den Ausgangspunkt bilden die über 50.000 Briefe, die Humboldt in seinem Leben geschrieben hat, wobei wir seine Briefe aus Lateinamerika und Peru fokussieren werden. In einer theatralen Performance sehen wir den jungen und alten Alexander von Humboldt, der von den Schauspielern Carlos Mesta und Diego Seyfarth dargestellt wird. Wir reisen mit dem großen deutschen Naturwissenschaftler durch die Städte und Orte, die er in unserem Land bereiste. Gemeinsam erleben wir seine unglaublichen Abenteuer und werden Zeugen seiner Entdeckungen, wie solche der kalten Meeresströmung, die heute seinen Namen trägt.

Carolina Chimoy, Journalistin der Deutschen Welle, die schon seit geraumer Zeit zu Humboldt forscht und die seine Route in Lateinamerika seit vergangenem Jahr nachreist, wird auf ihn treffen und ihr Wunsch, ihn einmal zu interviewen, wird sich endlich erfüllen. Humboldt wird ihr unverhüllt und mit viel Humor Frage und Antwort stehen, wenn es darum geht, was er von den Menschen und der politischen Situation hält, die Peru 1802 durchlebte.
Die Performance lässt uns Alexander von Humboldt und seinem wichtigen Erbe für unser Land ein Stück näher kommen. Es lädt uns ein, in der Zeit zu reisen, der Zeit zwischen 1802 und heute. Wie sehr hat sich Peru seitdem verändert?

Carlos Mesta - Direktor und Schauspiel
Carolina Chimoy - Journalistin
Diego Seifarth - Schauspiel

VORSTELLUNGEN

22. Oktober, 20 Uhr im Auditorium des Goethe-Institut Perú, Jirón Nazca 722, Jesús María

29. Oktober, 20 Uhr im Auditorium des Colegio Alexander Von Humboldt, Av. Benavides 3081, Miraflores. Zufahrt über: calle Marko Jara Schenone s/n.

Eintritt frei
Begrenzte Sitzplätze

Hauptseite Humboldt y las Américas