Ausstellung zur nachahmung empfohlen!

zur nachahmung empfohlen! Under discussion © Allora & Calzadilla

29.10.2014 – 18.01.2015, Öffnungszeiten: Di - Sa: 10:00 - 20:00, So: 11:00 - 20:00

Museo Metropolitano de Lima Av. Garcilaso de la Vega con Av. 28 de Julio Parque de la Exposición

expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit


Schließung der Ausstellung
Bedauerlicherweise kann die internationale Ausstellung „zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit“ aufgrund einer Entscheidung der neuen Stadtverwaltung Lima, das Museo Metropolitano de Lima mit sofortiger Wirkung umzustrukturieren, nicht mehr besucht werden.



Anlässlich der Weltklimakonferenz im Dezember zeigt das Goethe-Institut in Kooperation mit der Municipalidad Lima und dem Instituto de Ciencias de la Naturaleza, Territorio y Energías Renovables (INTE/PUCP) die Ausstellung „zur Nachahmung empfohlen! Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit“. Lima wird die 13. Station der international tourenden Ausstellung sein, nach Orten wie Berlin und Hamburg (Deutschland), Mumbai (Indien), Addis Abeba (Äthiopien), Peking (China), Sao Paulo (Brasilien) und Puebla (Mexiko).
 
Warum eine Kunstausstellung zu Klimawandel und Nachhaltigkeit? Die Herausforderungen, vor die uns der Klimawandel stellt, erfordern – so ist die Kuratorin Adrienne Goehler überzeugt – ein übergreifendes Denken, das Zusammenwirken von Kunst, Wissenschaft, Aktivismus und Erfindungen. Mit ihrer Ausstellung rührt sie nicht nur am herkömmlichen politischen Denken in Ressorts und Sparten, dem sie ein ganzheitliches Denken gegenüberstellen will, sondern auch an eingefahrenen Haltungen des Kunstbetriebs: so öffnet sie den reinen Kunstbegriff, stellt Kunstwerke neben Erfindungen, zeigt Arbeiten, bei denen die Grenzen zwischen Kunst und Wissenschaft fließend sind. „Es ist die erste wirklich große Ausstellung in der Bundesrepublik, die sich mit der kulturellen Dimension von Nachhaltigkeit beschäftigt.“
 
Der künstlerische Zugriff auf das Thema Klimawandel und Nachhaltigkeit ermöglicht, sich komplexen und häufig sehr technisch erscheinenden Sachverhalten auf einer emotionalen Ebene zu nähern. Und manches, was wir mit unseren Sinnen nicht unmittelbar fassen können, macht Kunst sinnlich erfahrbar: So erdachte der Künstler Michael Saup ein Werk, das den enormen CO2-Ausstoß durch unsere alltägliche Internetnutzung sichtbar macht.  
 
zur Nachahmung empfohlen wurde auch von der Deutschen UNESCO-Kommission als Projekt der UN-Dekade 2014 Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgezeichnet.
 
Die Ausstellung mit 60 internationalen Positionen wird begleitet von einem Programm mit Dokumentarfilmen und Dialogen. Einige Künstlerinnen und Künstler der Ausstellung werden Workshops geben. Es werden Führungen für Schulen angeboten.  

Impressum:
 
zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit
 
Kuratorin: Adrienne Goehler
 
Schirmherr: Jochen Flasbarth, Staatssekretär Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
 
Projektträger: Stiftung Forum der Kulturen zu Fragen der Zeit
 
Veranstalter: Goethe-Institut
 
Kooperationspartner: Instituto de Ciencias de la Naturaleza, Territorio y Energías Renovables / PUCP; Gerencia de Cultura Municipalidad Metropolitana de Lima
 
gefördert durch:  Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages; das Projekt ist Teil der Internationalen Klimaschutzinitiative.
 
Unterstützt von: Botschaft der Bundesrepublik Deutschland und der COP 20 Lima

Teilnehmende Künstler und Rahmenprogramm (jpg, 800 kb)

Hier finden sie die Videos zu Eröffnung,  den Kunstaktionen und den Workshops:
https://www.youtube.com/user/goetheperu
 

Zurück