Open Call: Houses of Kal Colombo & Karachi

Die Häuser von Kal

Die Houses of Kal in Karachi, Cololmbo und Berlin bringen Kunst und transdisziplinäre PraktikerInnen zusammen, deren Arbeit feministische, antifaschistische, antirassistische und queere Möglichkeiten erforscht. Die Houses of Kal sind als ein kollektiver und selbstorganisierter Raum im Entstehen konzipiert, der von Mai bis September 2021 öffentlich programmiert und veröffentlicht wird.
Die Houses of Kal versammeln eine Vielzahl von Ansätzen zum Lernen, Teilen, Heilen und Zusammenleben als kollaborative Praxis mit dem Ziel, Gemeinschaft und Solidarität zu fördern, lokal und über Grenzen hinweg. Die Houses versammeln und ko-produzieren Diskurs und Praxis an den Kreuzungen von Kunstschaffen, queeren und dekolonialen Feminismen und Ökopolitik mit einem Schwerpunkt auf Zusammenarbeit und Sorge für die Praktiken der anderen.

Abgabetermin: 30. April


Das House of Kal Karachi freut sich, eine Gruppe von fünf aufstrebenden Kunstschaffenden aus Karachi ankündigen zu können, deren Arbeit feministische, antifaschistische, antirassistische und queere Möglichkeiten erforscht. Das House of Kal Karachi ist als Low-Residency-Programm sowie als öffentliches Programm- und Publikationsangebot konzipiert, in dem die Bewohner vom 24. Mai bis zum 13. September 2021 einen kollektiven und selbstorganisierten Raum mitgestalten werden. Es ist ein Experiment zur gemeinsamen Schaffung lokaler Räume und Infrastrukturen zur Unterstützung von Nachwuchskünstlern, die in einer Vielzahl von Medien arbeiten.

 Die Houses of Kal sollen gleichzeitig in Colombo, Karachi und Berlin als Teil des internationalen Kunstprojekts a language where yesterday and tomorrow are the same word laufen. Kal. Der Name des Projekts ist inspiriert von der Dichterin Fatimah Asghar, die sich auf das Hindi-Urdu-Wort "kal" beruft, das Vergangenheit und Zukunft als austauschbar betrachtet und es ermöglicht, dominante Konturen von Zeit oder Sein aus den Angeln zu heben.

Die Houses of Kal werden eine Vielzahl von Ansätzen des Lernens, Teilens, Heilens und Zusammenlebens als eine kollaborative Praxis zwischen aufstrebenden Künstlern und transdisziplinären Praktikern mit dem Ziel der Förderung von Gemeinschaft und Solidarität, lokal und über Grenzen hinweg, zusammenbringen. Die Häuser laden Praktiker ein, die an Diskursen und Praktiken an den Kreuzungen von Kunst, Feminismus und Ökopolitik interessiert sind, wobei der Schwerpunkt auf Zusammenarbeit und Sorge für die Praktiken der anderen liegt.
 

PROGRAMMIEREN:
Das von Fiza Khatri, Sandev Handy, Aziz Sohail und The Many Headed Hydra koproduzierte "House of Kal" in Karachi bietet Praktikern einen gemeinsamen Studioraum sowie ein Stipendium und ein Produktionsbudget von jeweils 120.000 PKR.
Das House of Kal Karachi wird durch eine Reihe von kuratierten und teilnehmergeführten Programmen belebt, darunter die folgenden Formate:
* Atelierbesuche von lokalen Künstlern, um die Entwicklung der Praxis zu unterstützen * kollaborative Formate des fortlaufenden Lernens und des Austauschs unter der Leitung internationaler Künstler
* Fortlaufender transozeanischer Austausch zwischen den Houses of Kal in Karachi, Colombo und Berlin durch digitale und physische Formate
* Workshops zum Austausch von Fertigkeiten und Wissen, einschließlich zweitägiger Marathons im Zeichnen und Schreiben
* Eine lokale Exkursion zu einem bedeutenden ökologischen, politischen oder spirituellen Ort, um praktisches Lernen in der Umgebung zu ermöglichen
* Ein Offenes Atelier mit dem Ziel, die Arbeiten der Teilnehmer gegen Ende des Aufenthalts mit einem breiteren Publikum zu teilen.
 
KRITERIEN:
* Praktizierende müssen in Karachi ansässig sein.
* Für die Teilnahme am House of Kal sind keine Vorkenntnisse erforderlich und wir ermutigen Praktiker jeden Alters, sich zu bewerben.
* Von den Teilnehmern wird erwartet, dass sie zum House of Kal als Gemeinschaft beitragen, indem sie an kollektiven Treffen teilnehmen, einige programmatische Aktivitäten unterstützen und Aktivitäten basierend auf ihren eigenen Interessen vorschlagen.
* Das House of Kal Karachi begrüßt die Kommunikation in verschiedenen Sprachen. Da "kal" ein trans*ozeanisches Projekt ist, wird Englisch eine der Arbeitssprachen sein. * Das House of Kal ist inklusiv für Menschen, die sich selbst außerhalb der cis-heteronormativen Geschlechter beschreiben.
* Das Low-Residency-Format ist so konzipiert, dass es den Bedürfnissen derjenigen entgegenkommt, die sich nicht zu einem Vollzeit-Residency-Programm verpflichten können.
* Die Teilnehmer des House of Kal Karachi haben während der Programmzeiten Zugang zum Haus und sollten in der Lage sein, selbstbestimmt zu arbeiten.
 
BEWERBUNG:
Interessierte Praktiker sollten die folgenden Materialien senden an:
kalkarachi@gmail.com
1. Ein 250 - 500 Wörter umfassendes Statement, in dem Sie Ihr Interesse an dem Projekt darlegen.
2. Beispiele von bis zu 5 Arbeiten, die in einer kombinierten PDF-Datei mit Bild und Text präsentiert werden, zusammen mit kurzen Beschreibungen jedes Projekts und Details zum Kunstwerk wie Titel, Medium, Abmessungen und Entstehungsjahr.
Videoarbeiten sollten als Links in der PDF-Datei enthalten sein, und die Bewerber können auch gerne eine Website-Adresse angeben, falls vorhanden. In Arbeit befindliche oder anderweitig unvollendete Arbeiten können ebenfalls beigefügt werden und sollten deutlich als unvollendet gekennzeichnet werden.

Einsendeschluss: 30. April 2021
Die teilnehmenden Praktiker werden am 8. Mai 2021 bekannt gegeben.


Die in die engere Wahl gekommenen Künstler werden in der ersten Maiwoche kontaktiert und über die Details der Residenz und die zeitlichen Verpflichtungen informiert, bevor die Bekanntgabe erfolgt.

Schicken Sie uns eine E-Mail, wenn Sie weitere Fragen zum Bewerbungsprozess haben.