Film Talents – Voices from Pakistan and Afghanistan

Call For Applications Foto: Zoya Ahmed

Film Talents – Voices from Pakistan and Afghanistan


Über das Projekt Film Talents – Stimmen aus Pakistan und Afghanistan:

Was?
Gemeinsam haben der Prince Claus Fund und das Goethe-Institut das Projekt „Film Talents – Stimmen aus Pakistan und Afghanistan” ins Leben gerufen. Wir bieten jungen, aufstrebenden Filmemacher/innen aus Pakistan und Afghanistan die Gelegenheit, an einem Mentorenprogramm teilzunehmen, das 2017 und 2018 als fünfteilige Workshop-Reihe in der Region stattfindet.
 
Für wen? Die Ausschreibung ist offen für Kunst-, Multimedia- und Filmstudent/innen im letzten Studienjahr sowie Absolvent/innen aus diesen Bereichen, die bei erfolgreicher Bewerbung an allen Veranstaltungen des Programms verpflichtend teilnehmen können. Die Bewerber/innen müssen die afghanische und/oder pakistanische Staatsbürgerschaft haben und in Afghanistan oder Pakistan leben. Ausgewählte Teilnehmer/innen sind nicht thematisch und formal (Spiel- oder Dokumentarfilm) gebunden. Priorität wird dennoch Bewerbungen gegeben, die weniger bekannte Geschichten erzählen und bis dato ungehörte Stimmen aus Pakistan und Afghanistan für ein nationales und internationales Publikum hörbar machen wollen.

Ausgewählte Teilnehmer/innen aus Afghanistan und Pakistan erhalten Unterstützung für Unterkunft und Reisekosten während der Workshops in Karatschi, sofern sie dort nicht ansässig sind. Das Programm übernimmt auch die Produktionskosten für Kurzfilmprojekte der ausgewählten Filmemacher/innen. Diese Projekte werden im Rahmen der persönlichen Betreuung in den Workshops individuell mit den Filmemacher/innen weiterentwickelt. Eine Jury bestehend aus regionalen und internationalen Expert/innen wählt die Bewerber/innen aus anhand von Qualität [1], Einfallsreichtums, der Relevanz ihrer Bewerbung für den sozialen Kontext ihrer Heimatländer und des erwarteten Einflusses, den ihr vorgeschlagenes Projekt haben könnte. Am Ende des Programms erhalten die erfolgreichen Teilnehmer/innen Unterstützung bei einer Bewerbung für die Berlinale Talents, IDFA und andere, ähnliche Festivals.

Von Wem? Die Reihe wird unter der Leitung des Goethe-Instituts Karatschi, dem Prince Claus Fund und dem preisgekrönten Berliner Filmemacher Till Passow durchgeführt in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Kabul und einer Reihe von Mentor/innen, Partner/innen und Trainer/innen aus Pakistan und Afghanistan [2]. Den Filmemacher/innen werden in den Workshops Fähigkeiten hinsichtlich der Entwicklung eines Filmprojekts und Drehbuchs, der Umsetzung einer Idee, der Produktion eines Trailers und schließlich der Präsentation und Bewerbung eines Filmprojekts [3] vermittelt. Das Programm konzentriert sich darauf, die Karrieremöglichkeiten junger Filmemacher/innen sowohl regional als auch international zu verbessern.

Wann?  Die Workshops finden im September und Dezember 2017 sowie 2018 in Karatschi statt. Jeder Workshop dauert zwei Wochen.

Zeitplan:

Bewerbungsfrist: 13. August 2017 um Mitternacht AFZ oder PKZ.
Mögliches Datum für den ersten Workshop:  04/09-17/09
Zweiter Workshop: 11/12-22/12 (zu bestätigen)
Alle Bewerber/innen erhalten bis Mitte August 2017 das Ergebnis ihrer Bewerbung per Email. 

Warum?
Das Projekt Film Talents – Stimmen aus Pakistan und Afghanistan macht es sich zur Aufgabe, die berufliche Weiterentwicklung und kreativen Fähigkeiten junger Filmemacher/innen aus Afghanistan und Pakistan zu unterstützen. Der Prince Claus Fund und das Goethe-Institut sind fest davon überzeugt, dass gerade junge Filmemacher/innen aus der Region das Verständnis ihrer lokalen Gemeinschaften sowohl vor Ort also auch international fördern können. Die Zusammenarbeit zwischen dem Goethe-Institut und dem Prince Claus Fund ist speziell darauf ausgerichtet, jungen Filmemacher/innen bei der Bewältigung spezifischer Herausforderungen zu helfen und eine Brücke zu schlagen zwischen der formalen Film- und Medienausbildung in Pakistan und Afghanistan und der praktischen Arbeit in diesem Bereich. Durch Mentoring fördert das Projekt junge Filmemacher/innen in der Entwicklung ihrer Erzählkunst und Publikumsansprache und gibt Hilfestellung für die Teilnahme an internationalen Festspielen.

Heutzutage eröffnen sowohl dokumentarische Recherche als auch Film Möglichkeiten und Plattformen, Menschen durch Geschichten zu verbinden. In der demografisch jungen Bevölkerung Pakistans und Afghanistans findet sich viel Talent und Potential für kreatives Schaffen, mit dem die sozialen Brennpunkte, die die jungen Menschen in ihrem Umfeld wahrnehmen, thematisiert werden können. In beiden Ländern sind höchst diverse Bevölkerungsgruppen zuhause. Vor allem für junge Menschen in der Region wird zunehmend erforderlich, sich der positiven Aspekte bewusst zu werden, die gerade in der Vielfalt von Stimmen liegt, ebenso wie das Potential einer größeren (internationalen) Reichweite.

DETAILS ZUR BEWERBUNG:

Berechtigte Kandidaten  

Zur Bewerbung berechtigt sind Personen, die im Bereich Film arbeiten, in Afghanistan oder Pakistan leben und Einwohner des jeweiligen Landes sind.
Bewerber müssen einen entsprechenden fachlichen Hintergrund entweder durch ein Portfolio, Ausbildung und/oder Trainings nachweisen.  
 
Kostenübernahme

Die Kooperation übernimmt die Kosten für die Teilnahme und Unterbringung während der fünf Workshops des Programms.
 
Ort und Dauer

Die fünf Workshops finden im Goethe-Institut in Karatschi statt und dauern jeweils zwei Wochen.
 
Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsformular muss vollständig (in Englisch) ausgefüllt und an  program@karachi.goethe.org geschickt werden.



Auswahlverfahren
Alle Bewerber/innen erhalten bis Mitte August 2017 das Ergebnis ihrer Bewerbung per Email. Bewerber, die in die engere Auswahl genommen wurden, erfahren die nötigen Informationen zu den nächsten Schritten des Bewerbungsprozesses.

 
Zahlungsplan
Die Zahlung von Produktions- und Übernachtungskosten erfolgt in Raten, Produktionskosten werden auf Basis der eingereichten Projektpläne berechnet.

[1] Wir definieren Qualität als das Potenzial von Projekten, soziale Relevanz, künstlerische Leistung, eine innovative Idee und Einfluss auf lokale Kontexte mit einem globalen Rahmen zu versehen.
[2] Internationale und pakistanische Dozenten, darunter Till Passow (Deutschland), Babar Sheikh (Pakistan) und andere stehen als Mentoren zur Verfügung, um die Projekte inhaltlich und in ihrem Verlauf zu betreuen und die Teilnehmer/innen zu beraten.
[3] Während des Verlaufs der Workshops erhält jede/r Teilnehmer/in Unterstützung für die Erstellung von ein bis zwei Kurzfilmen und in der Präsentation und Bewerbung ihrer Projekte bei internationalen Filmfestspielen.