• Installation Ei Gugg Emol - Watch out (Bernhard Serexhe) © Goethe-Institut Tallinn, Foto: Karel Koplimets
    Ei Gugg Emol - Watch out (Bernhard Serexhe)
  • Installation Ei Gugg Emol - Watch out (Bernhard Serexhe) © ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Foto: Anatole Serexhe
    Ei Gugg Emol - Watch out (Bernhard Serexhe)
  • Installation Ei Gugg Emol - Watch out (Bernhard Serexhe) © ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Foto: Anatole Serexhe
    Ei Gugg Emol - Watch out (Bernhard Serexhe)

Ei guck emol - Watch out

Installation
2015/2017

Bernhard Serexhe
* 1950 in Wittlich (DE), lives and works in Karlsruhe (DE)

Öffentliches Bewusstsein für illegale Überwachungsmaßnahmen entsteht vor allem durch die aktive Teilnahme der Überwachten selbst. In freundlichem Understatement gibt dieses prototypische, hoch entwickelte und preiswerte analoge Überwachungsinstrument allen Ausstellungsbesuchern die Möglichkeit, den berühmten Freiheitsplatz in Tallinn, Vabaduse väljak, zu überwachen und jederzeit zu prüfen, ob die Freiheit weiterhin gewährleistet ist. Im Dialekt einiger Landschaften in Deutschland hat "Ei guck emol" eine ähnliche Bedeutung wie "pass auf", „sei auf der Hut“. Estland hat eine lange Tradition des Freiheitskampfes; unabhängig von welcher Seite den Esten Freundschaft angeboten wird, sollten sie immer auf der Hut sein.