• Installation Sehen und gesehen werden (KASTEL am KIT in Kooperation mit dem ZKM | Karlsruhe) © ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Foto: Anatole Serexhe
    Sehen und gesehen werden (KASTEL am KIT in Kooperation mit dem ZKM | Karlsruhe)
  • Installation Sehen und gesehen werden (KASTEL am KIT in Kooperation mit dem ZKM | Karlsruhe) © ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Foto: Anatole Serexhe
    Sehen und gesehen werden (KASTEL am KIT in Kooperation mit dem ZKM | Karlsruhe)

​Sehen und gesehen werden


Multimedia-Installation
2015–17

Überwachungskameras sind omnipräsent. In Supermärkten, in Straßenbahnen, an Tankstellen. Man kann sich kaum im öffentlichen Raum bewegen, ohne dabei aufgezeichnet zu werden. Auf viele dieser Kameras kann jede/jeder von uns zugreifen. Das Exponat lässt die BesucherInnen die Rolle von Voyeuren erleben und über das Beobachtet-Werden reflektieren.

Mit freundlicher Genehmigung: Karlsruhe Institute of Technology, KRYPTOLOGIKUM

KASTEL am KIT in Kooperation mit dem ZKM | Karlsruhe

Das Kompetenzzentrum für angewandte Sicherheitstechnologie (KASTEL) ist eines von deutschlandweit drei Kompetenzzentren für Cybersicherheit, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im März 2011 initiiert wurden. Unter dem Motto „Nachvollziehbare Sicherheit in der vernetzten Welt“ stellt sich KASTEL besonders den durch die fortschreitende Vernetzung einzelner, bisher isoliert betriebener Systeme entstehenden Herausforderungen der IT-Sicherheit. KASTEL ist am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) angesiedelt. In Kooperation mit dem ZKM | Karlsruhe hat KASTEL unter der Leitung von Prof. Dr. Jörn Müller-Quade fünf Installationen für die Ausstellung GLOBAL CONTROL AND CENSORSHIP entwickelt, die technische Aspekte und Hintergründe von Überwachung und Zensur kommentieren. Zwei davon sind hier ausgestellt.

Jörn Müller-Quade, Dirk Achenbach, Bernhard Löwe, Jeremias Mechler, Matthias Nagel