• Installation Turul (Erik Mátrai) © ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Foto: Anatole Serexhe
    Turul (Erik Mátrai)
  • Installation Turul (Erik Mátrai) © ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Foto: Anatole Serexhe
    Turul (Erik Mátrai)
  • Installation Turul (Erik Mátrai) © ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe Foto: Anatole Serexhe
    Turul (Erik Mátrai)

Turul


Lichtinstallation
2012

Erik Mátrai
* 1977 in Miskolc (HU), lebt und arbeitet in Budapest (HU)

Der Turul ist ein sagenhafter Vogel aus der ungarischen Mythologie: ein göttlicher Bote und ein Symbol für Macht und Adel. In Erik Mátrais Werk nimmt diese vogelähnliche Gestalt die Form einer Überwachungskamera und ihres Schattens an. In diesem Zusammenhang kann man die Überwachungskamera als Auge der mythologischen Figur begreifen, jenes sagenhaften omnipräsenten Beobachters, vor dem sich niemand verstecken kann und dessen allsehendes Auge die Manifestation einer prototypischen Überwachung ist. Turul ist in diesem Sinne eine sehr spezifische Metapher für Überwachung: Er ist der allgegenwärtige Blick unserer Ahnen.

Lívia Nolasco-Rózsás