• Twilight is the Ashes of Dusk (Ma Qiusha) © Goethe-Institut Tallinn, Foto: Karel Koplimets
    Twilight is the Ashes of Dusk (Ma Qiusha)
  • Twilight is the Ashes of Dusk (Ma Qiusha) © Goethe-Institut Tallinn, Foto: Karel Koplimets
    Twilight is the Ashes of Dusk (Ma Qiusha)

Twilight is the Ashes of Dusk

Video
3 Min 15 Sek
2011

Ma Qiusha
* 1982 in Peking (CN). Lebt und arbeitet in Peking (CN)

Peking bei Nacht. Peking beim Aufwachen. Man sieht eine Straßenkehrmaschine und Vögel auf Antennen. In den langsamen und ruhigen Bildern, die Ma Qiusha entlang der Chang'an Avenue aufgenommen hat, ist die Überwachung, die stets präsent ist, fast versteckt. Die Scheinwerfer, die Licht spenden für die unter ihnen angebrachten Kameras, wirken prosaisch, wie ein Sonnenuntergang, der den neuen Tag ankündigt.

Die Chang'an Avenue ist jene Straße, auf denen immer wieder Militärparaden stattfinden. Sie führt am Platz des Himmlischen Friedens vorbei, und dies war der Weg, den Protestierende 1989 nahmen, die den Platz besetzten, bis der Protest niedergeschlagen und etwa 2.600 Menschen getötet wurden. "Twilight is the Ashes of Dusk" zeigt stille Bilder eines überwachten Raumes, dessen eigene Geschichte Ziel von Zensur ist. Berichte von dieser Zeit werden im Internet unterdrückt, zahlreiche BürgerrechtlerInnen, die sich diesem erzwungenen Schweigen nicht unterwerfen wollen, werden vom chinesischen Staat verfolgt und zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Sebastian Althoff