Agnieszka Wolny-Hamkało erzählt

Agnieszka Wolny-Hamkało © Agnieszka Wolny-Hamkało

Arbeitsmethoden

Geige oder Kino – Einstein spielte am Ende jedes Tages Geige, Donna Tartt ging bereits nach drei Stunden ins Kino – was machen Sie, wenn Sie mit dem Schreiben nicht vorankommen?

Ich gehe aus dem Haus und laufe zu einer Galerie oder einem Buchladen meines Vertrauens, wo ich mit Freunden spreche, manchmal trinken wir auch einen Kaffee oder rauchen. Wenn ich wieder zuhause bin, lese ich im Bett. Wenn all diese Maßnahmen scheitern bedeutet es, dass das Schreiben sich von mir erholen will – es hat auch ein gutes Recht dazu. 

Wolke oder Zirrus – gibt es Wörter, die für Sie besonders inspirierend sind? 

Eigentlich inspirieren mich alle Wörter, auch Vor- und Nachnamen, Ortsnamen, Ausrufe, das „Da-Da” eines Kindes, Archaismen und Abkürzungen. „Schöne“ und „hässliche“ Wörter und all das, was dazwischen passiert. 

Stil der künstlerischen Arbeit

Alphabet oder Reim – gibt es eine Ordnung unter den Wörtern? 

Es gibt viele Ordnungen unter den Wörtern, und Ordnungen sind dazu da, sie zu durchbrechen. Die Sprache ist ein dynamisches System voller Überraschungen. Sie kann sowohl den Autor als auch den Leser durch ein Gedicht führen. Dafür kann man Binnenreime benutzen, beinahe unsichtbare, Ein-bisschen-Reime. 

Streichen oder reparieren – kann man einen misslungenen Vers retten? 

Man kann einen misslungenen Vers retten, aber nicht immer. Manchmal stellt sich nach einer solchen OP heraus, dass alles umsonst war, manchmal ist es umgekehrt: es hilft. Nach einem Tuning kann ein Vers in ein anderes Gedicht eingehen, er kann aber auch im Mutter-Gedicht bleiben, wie eine Matrjoschka in einer anderen Matrjoschka. 
 

Beruf: Dichter

Stimmung oder Disziplin – braucht ein Dichter feste Arbeitszeiten? 

Ein Dichter braucht keine festen Arbeitszeiten. Gedichte schreiben sich unabhängig von Arbeitszeiten. Manchmal kommen sie einfach nach der Arbeit vorbei, als kämen sie zu sich nach Hause.
 
Finanzdruck oder inneres Bedürfnis – sollte ein Schriftsteller über jedes Thema schreiben können? 

Nein, ein Schriftsteller muss nicht über jedes Thema schreiben können. Ein Koch muss nicht jedes Gericht kochen können und ein Musiker muss nicht jedes Instrument spielen. Ein Schriftsteller ist nur ein Mensch, der irgendwas weiß und irgendwas anderes nicht weiß. Könnte er über jedes Thema schreiben, wäre er wahrscheinlich ein schlechter Schriftsteller. 

Lyrik schreiben als Lebensstil

Glück vs. Vertrag – macht ein freier Beruf einen Dichter frei? 

Meistens fehlt dem Dichter Geld, das macht ihn unfrei. In der Lyrik gibt es kein wirkliches Geld, in der Lyrik gibt es andere Dinge. 

Pfiffe oder Applaus – hat der Leser/die Kritik Bedeutung für einen Dichter? 

Lyrik ist eine Kommunikationsform, der Leser hat also Bedeutung für den Dichter, genau wie die Kritik, die manchmal zu einem wackeligen Steg zwischen dem Sender und dem Empfänger wird. Jedenfalls wünsche ich mir, es wäre so. 

Dichtung als Kunst

Ausrechnen und Zusammenstellen – was verbindet Gedicht und Mathematik?

Gar nichts. Denn ein Gedicht ist manchmal eine Gleichung ohne Lösung, und manchmal eine Gleichung mit einer unendlichen Zahl an Lösungen, oder eine Gleichung mit nur einer Lösung. Ich spreche von ein und demselben Gedicht. Das hängt in hohem Maße vom Leser ab. Aber nicht nur von ihm.
 
Boulevardpresse oder Podest – wo ist heute Platz für Lyrik? 


Überall. Überall ist Platz für Lyrik. Und gleichzeitig nirgendwo. Manchmal entstehen irgendwelche freien Flächen, die später wieder zusammenwachsen.