Podiumsdiskussion „Alles geht“: SF-Literatur als Angstventil und Traumlabor

Ilustracja: ColiN00B pixabay.com

Fr, 07.10.2016

Goethe-Institut Warschau

ul. Chmielna 13A
Zugang ul. Chmielna 11
00-021 Warschau

Utopien, Dystopien und alternative Lebensentwürfe in der Science-Fiction-Literatur. SF-Experten Anne Schüßler und Paweł Dunin-Wąsowicz im Gespräch mit Karolina Kuszyk
 
Neue Welten erleben, alternative Szenarios entwerfen, Altbewährtes sprengen: In der Science Fiction geht alles. Als Utopie kann SF-Literatur Wege aus der Krise zeigen und spannende Ansätze für zukünftige Gesellschaftsformen liefern. In ihren dystopischen Varianten gilt sie als Warnung oder Mahnung und fungiert als Ventil für unsere zivilisatorischen Ängste. Über das Potential der SF-Literatur – nicht nur in Krisenzeiten – sprechen unsere Gäste Anne Schüßler und Paweł Dunin-Wąsowicz.
Anne Schüßler, Software-Entwicklerin, Bloggerin und erklärte Liebhaberin der SF-Literatur, warb für dieses Genre auf dem re:publica-Festival im Jahr 2016 mit einem spannenden audiovisuellen Beitrag über die Bedeutung von Science Fiction für die Zivilgesellschaft „Designing the future – how science fiction can help us“, den wir nun auch im Goethe-Institut zu sehen bekommen.
Paweł Dunin-Wąsowicz, Journalist und Literaturkritiker, ist u.a. auch Autor von  „Fantastyczny Atlas Polski“ (2015), in dem literarische SF- und Fantasy-Visionen Polens von alternativen Szenarien der Vergangenheit bis zu futuristischen Weltraumeroberungsfantasien aufgespürt und kritisch kommentiert werden.
In unserem Podiumsgespräch, das von Autorin und Übersetzerin Karolina Kuszyk moderiert wird, erzählen unsere Gäste von ihren persönlichen Science Fiction-Faszinationen und von Welten, in denen es um viel mehr geht als nur um Roboter und Raumschiffe.

Referenten:


© Anne Schüßler Anne Schüßler, Jahrgang 1980, Softwareentwicklerin und Bloggerin, lebt im Ruhrgebiet. Ihr besonderes Interesse für Science-Fiction- und Fantasyliteratur begann vermutlich, als sie mit acht Jahren zum ersten Mal Die unendliche Geschichte von Michael Ende aus der Gemeindebibliothek auslieh. Anne Schüßler arbeitete zehn Jahre als Softwareentwicklerin und betreut seit 2014 als Anwendungsberaterin Softwareprojekte bei der Mediengruppe RTL. Zusammen mit Kathrin Passig schrieb sie eine Kolumne über Softwareentwicklung für die deutsche Ausgabe der Wired und hält Vorträge und Workshops zu den Themen Softwareentwicklung, Technik, Social Media und SF/F-Literatur.
http://anneschuessler.com/


Paweł Dunin-Wąsowicz; © Agencja Gazeta Paweł Dunin-Wąsowicz, Jahrgang 1967, Journalist, Dichter und Literaturkritiker. Er schrieb Buch- und Comickritiken für Życie Warszawy, Machina und Przekrój. Zusammen mit Kinga Dunin und Tomasz Łubieński besprach er Bücher in der TV-Sendung Dobre książki. Entdecker und Verleger von der Star-Schriftstellerin Dorota Masłowska, Chafredaktuer des Kultur- und Literaturmagazins Lampa, Gründer des Verlags „Lampa i Iskra Boża“. In 2005 Preisträger von „Paszport Polityki” als kreator kultury. Er publiziert in Skarpa warszawska und Stolica und ist Autor u.a. von Widmowa biblioteka. Leksykon książek urojonych und Fantastyczny Atlas Polski. Paweł Dunin-Wąsowicz spielt Gitarre und singt in der Band Meble, die er selbst als „die schlechteste Band der Welt” bezeichnet. Er lebt in Warschau.

© Karolina Kuszyk Moderation: Karolina Kuszyk, Jahrgang 1977, Autorin und Literaturübersetzerin. Sie publizierte in OderÜbersetzen, Tygiel kultury, Notes Wydawniczy, Wyspa und Deutschlandradio Kultur, und übersetzte u.a. für PWN, MUZA S.A., WAB, PolenPlus und Czarne. 2009 gewann sie den zweiten Preis in Poetry Slam der slawischen Sprachen in Berlin. Seit 2014 unterrichtet sie literarische Übersetzung und Literaturkritik an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Sie lebt in Berlin.

 
Schirmherrschaft: Partner:
Logo: Narodowe Centrum Kultury (National Centre for Culture Poland)
Narodowe Centrum Kultury,
Herausgeber des „Fantastyczny Atlas Polski” von Paweł Dunin-Wąsowicz
 
Logo: Stacja Muranów Stacja Muranów
 
>> Mehr über das Programm Science Fiction „Nicht von dieser Welt“
Der Themenraum Science Fiction entstand im Rahmen der Kooperation des Goethe-Instituts mit der zlb – Zentrale Landesbibliothek Berlin.

Zurück