Ulrike Guérot

Ulrike Guérot, geb. 1964, Politikwissenschaftlerin, ist Gründerin und Direktorin des „European Democracy Lab“ (EDL) an der European School of Governance in Berlin. Sie hat an verschiedenen renommierten Universitäten in Europa und den USA gelehrt und 20 Jahre Erfahrung in der europäischen Think Tank Community in Paris, Brüssel, London, Washington und Berlin zu Fragen der europäischen Integration und Europas in der Welt gearbeitet. Sie arbeitet als Publizistin, Essayistin und Analystin zu Themen der europäischen Integration und zur Rolle Europas in der Welt.

Seit April 2016 ist sie Professorin und Direktorin des Departments für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität in Krems, Österreich.

Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, in der momentanen Krise der europäischen Integration am Entwurf einer zukunftstauglichen, bürgernahen und demokratischen Architektur Europas für das 21. Jahrhundert mitzuwirken, die den Bürger in den Mittelpunkt stellt.

Veranstaltung mit Ulrike Guérot: 20.05.2017, Quo vadis, Europa?
 

Ausgewählte Titel 

Der neue Bürgerkrieg. Europa zwischen Humanismus und Ungeist. Propyläen Verlag, Mai 2017
 
Warum Europa eine Republik werden muss. Eine politische Utopie.
Dietz Verlag, 2016
 
Einmal heißer Krieg - kalter Frieden und zurück. Das Ende der europäischen Friedenserzählung.
Murmann 2016
 
MERTON Magazin „Europa als Republik“, Oktober 2016
 
A Blog Chronicle of the Euro-Crisis.
Paperback. Sprache: Englisch. Dictus Publishing, 2013