Goethe-Institut
Pop Up Pavillon

Goethe-Institut Pop Up Pavillon © . Goethe-Institut<br>Pop Up Pavillon .

GOETHE-INSTITUT POP UP PAVILLON

Im wörtlichen Sinne ist der Goethe-Institut Pop Up Pavillon ein gläserner, 7x3x3m großer Veranstaltungscontainer, der von April bis Juli 2016 auf dem Plac Nowy Targ in Breslau steht. Im übertragenen Sinne ist er ein Prisma, ein Spiegel und eine Linse, in denen sich ungewöhnliche Ideen und künstlerische Aktionen bündeln, widerspiegeln und verbreiten. Das interdisziplinäre Projekt ist Teil des offiziellen Programms der Europäischen Kulturhauptstadt Breslau 2016. Der Pop Up Pavillon macht sich den städtischen Raum zu Eigen und lädt auf vielfältige Weise zur Reflexion über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Stadt Breslau ein. Von April bis Juli finden im Pavillon regelmäßig Ausstellungen, Konzerte, Begegnungen, Performances und künstlerische Installationen statt. Sämtliche Veranstaltungen werden kostenlos angeboten.

Drei Themenwochenenden beschäftigen sich mit dem Zusammenhang zwischen Geschichte, Migration und Identität, reflektieren zeitgenössische urbane Utopien oder folgen dem Spieltrieb. Der Goethe-Institut Pop Up Pavillon belebt auf unerwartete Weise das historische Stadtzentrum Breslaus, den Plac Nowy Targ, und fordert die Besucher zum Entdecken und Mitmachen auf. Der Pavillon soll für drei Monate ein organischer Teil der Stadt Breslau werden, in einen Dialog mit ihr treten und gemeinsam mit Einwohnern und Gästen aus aller Welt ein neues Narrativ der Stadt entwickeln. Die Beteiligung deutscher, polnischer und internationaler Künstler stellt die Initiative in einen weiteren europäischen Kontext. Gleichzeitig feiern das Goethe-Institut und seine Partner mit dem Pop Up Pavillon den 25. Jahrestag des deutsch-polnischen Vertrags über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit.


Kunstliebhaber und Wissensdurstige dürfen sich auf spannende Diskussionen und Begegnungen mit Schriftstellern, Musikern und Künstlern, auf außergewöhnliche Installationen und Workshops sowie auf einzigartige Tanzaufführungen, Theatervorstellungen, Konzerte und DJ Live-Sets freuen. Zum Programm gehören auch interaktive Spiele, Veranstaltungen für Kinder und viele weitere Attraktionen. Besondere Höhepunkte des auf drei Monate angelegten Projekts werden drei thematische Wochenenden sein, die sich den Themen IDENTITÄT[EN], URBANE UTOPIEN und SPIELTRIEB! widmen. Vor, nach und zwischen den Themenwochenenden bietet der Pavillon Raum für interaktive Installationen deutscher und polnischer Künstler, die von allen Besuchern ausprobiert werden können: DIGESTING HISTORY, A SENS OF PLACE, WELLEN DER ERINNERUNG, BIG PRINTER und MUSIKKONSTRUKTIONSMASCHINE. Die Installationen werden gemeinsam mit dem Kunstzentrum WRO realisiert. 

Top