SprachenQuest
Wie schmeckt „DACH“?

Wie schmeckt DACH? © © Colourbox Wie schmeckt DACH? © Colourbox

Habt ihr mal schon einmal Hell’s Kitchen, MasterChef oder The Taste gesehen? Seid ihr ein Fan von Kulinarischem? Habt ihr daran gedacht, in der Zukunft ein eigenes Restaurant zu eröffnen?

Wenn ja, dann ist unsere SprachenQuest genau das Richtige für euch! Ihr bekommt die Aufgabe, Speisen auszuwählen, Menüs zusammenzustellen, zu kreieren, zu zaubern und sogar den raffiniertesten Gaumen zu verwöhnen.


Ihr seid eine Gruppe von drei Freunden, die sich vor Kurzem ihren Lebenstraum erfüllt haben: sie haben ein eigenes Restaurant eröffnet (den Namen sollt ihr euch selbst ausdenken). Jetzt habt ihr eine Chance bekommen, euer Restaurant bekannt zu machen: eine Gruppe von Restaurantkritikern möchte euer Restaurant besuchen. Sie haben den Wunsch, dabei eine kulinarische Reise durch die deutschsprachigen Länder zu machen.

Wie schmeckt DACH? - Aufgabe © © Colourbox Wie schmeckt DACH? - Aufgabe © Colourbox
Ihr habt jetzt eine schwierige, aber nicht unmögliche Aufgabe zu bewältigen: in einem dreigängigen Menü sollt ihr den Kritikern die Spezialitäten aus den deutschsprachigen Ländern präsentieren und sie dafür begeistern. Wichtig dabei ist, dass ihr drei Gerichte (Vorspeise, Hauptgericht, Dessert) aus drei Ländern zusammenstellt und eurem Menü einen „schmackhaften“ Titel gebt.

  1. Bildet Dreier-Gruppen und verteilt die Aufgaben
    • die erste Person recherchiert zu Vorspeisen,
    • die zweite Person recherchiert zu Hauptgerichten,
    • und die dritte Person recherchiert zu Desserts.
    Zeit: 10 Minuten
     
  2. Zuerst recherchiert jeder alleine und wählt jeweils drei Speisen aus Deutschland, Österreich und aus der Schweiz (zusammen also drei Vorspeisen, drei Hauptgerichte und drei Desserts)
    Zeit: 30 Minuten
     
  3. Dann setzt ihr euch zusammen und jeder stellt die recherchierten Speisen vor. Danach wählt ihr ein gemeinsames Menü aus, das eine Vorspeise, ein Hauptgericht und ein Dessert beinhalten soll. Wichtig dabei ist, dass jede Speise aus einem anderen deutschsprachigen Land kommt, aber alle gut zusammen passen.
    Zeit: 30 Minuten

  4. Anschließend denkt ihr euch für euer Menü einen Titel aus, der die Gäste auf das Menü einstimmen soll.
    Zeit: 10 Minuten

  5. Erstellt danach ein Menü in Form von einem minibook:
    Auf den Seiten soll erscheinen:
    • erste Seite - der Name des Restaurants und der Titel des Menüs
    • zweite Seite - der Name der Vorspeise mit einem passenden Bild
    • dritte Seite - kurze Beschreibung der Vorspeise mit den Zutaten
    • vierte Seite - der Name des Hauptgerichts mit einem passenden Bild
    • fünfte Seite - kurze Beschreibung des Hauptgerichts mit den Zutaten
    • sechste Seite - der Name des Desserts mit einem passenden Bild
    • siebte Seite - kurze Beschreibung des Desserts mit den Zutaten
    • achte Seite - ein Miniwörterbuch.
      Hier notiert ihr neuen Wortschatz mit Erklärungen (z.B. die Sülze - ein kaltes Gericht aus Fleisch oder Geflügel, das in Gelee eingelegt ist) und länderspezifischen Wortschatz, eventuell mit muttersprachlichen Übersetzungen (z.B. der Paradeiser - die Tomate)
      Anleitung zum Einfügen von Bildern findet ihr unter: www.youtube.com
      Lizenzfreie Bilder findet ihr unter: www.pixelio.de (kostenlose Registrierung und Angabe der Bildquelle erforderlich), bilder.tibs.at (Angabe der Bildquelle erforderlich)
    Zeit: 45 Minuten

  6. Präsentiert zum Schluss den Kritikern (eurer Klasse) euer minibook. Denkt daran, vorher die passende Zahl von Menüs auszudrucken. Beschreibt kurz die ausgewählten Speisen und preist sie an! Die anderen Dreier-Gruppen hören zu und bewerten.
    Zeit: 45 Minuten

  7. Zusatzaufgabe:
    Um eine besondere Atmosphäre zu schaffen, kann jede Gruppe einen Tisch dekorieren (z.B. mit einer weißen Decke, Besteck, Geschirr, Blumen, Servietten) oder sogar die zu Hause zubereiteten Speisen mitbringen. Die ganze Klasse geht dann von Tisch zu Tisch, jede Dreier-Gruppe präsentiert der Reihe nach ihr Menü und preist es an.


Inhalt des Menüs (minibook)
1 Punkt:
Die Speisen zufällig ausgewählt und nicht aufeinander abgestimmt. Kein Titel, keine Bilder bzw. kein Miniwörterbuch. Der Name des Restaurants vergessen.
2 Punkte:
Die Speisen richtig ausgewählt, aber eins bzw. zwei der notwendigen Elemente (Titel, Bilder, Name des Restaurants, Miniwörterbuch) fehlen.
3 Punkte:
Die Speisen kreativ ausgewählt, das Menü bildet ein interessantes Ganzes, alle Elemente (Titel, Bilder, Name des Restaurants, Miniwörtebuch) vorhanden.

Präsentation
1 Punkt:
Monoton, nicht interessant, undeutlich gesprochen, vom Blatt abgelesen, wenig überzeugend.
2 Punkte:
Teilweise interessant, stellenweise nicht deutlich gesprochen, größtenteils frei vorgetragen, die Präsentation angemessen, aber nicht werbend genug.
3 Punkte:
Im kleinsten Detail durchdacht, sehr interessant, die Präsentation zusammen mit dem minibook bildet eine überzeugende Ganzheit.

Sprachliche Korrektheit
1 Punkt:
Einfacher Wortschatz, viele Fehler.
2 Punkte:
Nicht immer passende Wortwahl, einfache Sätze, einige Fehler.
3 Punkte:
Reicher Wortschatz, grammatische Strukturen auf fortgeschrittenem Niveau, (fast) fehlerfrei.

Tischgestaltung (optional)
1 Punkt:
Tischgestaltung vorhanden, aber sehr einfach.
2 Punkte:
Tischgestaltung sehr kreativ, viele Elemente vorhanden.
3 Punkte:
Tischgestaltung sehr kreativ, viele Elemente vorhanden, wenigstens eine von den ausgewählten Speisen mitgebracht.

  1. Spielt Pantomime oder und Montagsmaler erratet dabei Sprichwörter rund um das Thema Essen:
    Der Appetit kommt beim Essen.
    Die Liebe geht durch den Magen.
    Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. (5. Moses 8,3)
    Ein voller Bauch studiert nicht gern.
    Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
    Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.
    Nach dem Essen sollst du ruh'n, oder 1000 Schritte tun.
    Verbotene Früchte schmecken am besten.
    Viele Köche verderben den Brei.
    Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht.

    Weitere Sprichwörter

  2. Dreht eine kurze Videoanleitung mit Erklärungen auf Deutsch, wie man eure Lieblingsspeise zubereitet.

  3. Gerichte mit Geschichte: recherchiert die Geschichte einer berühmten Speise aus den deutschsprachigen Ländern und erzählt sie euren Mitschülern. Beispiele:
    die Currywurst
    die Sachertorte
    der Kaiserschmarrn

  4. Falls ihr einen Schüleraustausch plant, könnt ihr für die Partnerschule ein minibook mit euren regionalen Spezialitäten erstellen.

Alle begeistern sich für die italienische, französische oder asiatische Küche, aber kulinarische Spezialitäten der deutschsprachigen Länder bleiben für viele ein unentdecktes Geheimnis. Höchste Zeit dieses Geheimnis zu lüften! Aus diesem Grund wollen wir die Schülerinnen und Schüler zu einer kulinarischen Reise durch die deutschsprachigen Länder einladen.

Diese SprachenQuest wurde entwickelt von:
Justyna Sobota & Aleksandra Łyp-Bielecka

Sprachniveau:
Vorausgesetztes Sprachniveau: ab A2 (bei der Erstellung von Menüs und minibooks), ab B1 um sich genauer mit den Sprachvarietäten zu befassen.

Altersgruppe: Die Webrecherche wurde für Jugendliche entwickelt, die seit zwei bis drei Jahren Deutschunterricht haben. Die Lernenden sollten über grundlegende Computerkenntnisse verfügen.

Arbeitsform: Dreier-Gruppen

Lernziele:
  • im Internet nach bestimmten Informationen suchen, Informationen aus verschiedenen Quellen zusammenführen und umformulieren
  • in Gruppen diskutieren, Kompromisse schließen und kooperativ an der Erstellung von minibooks und Präsentationen arbeiten
  • Sprachvarietäten der deutschsprachigen Länder kennenlernen
Zeitumfang:
Insgesamt ungefähr vier Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten (die erste und die dritte Stunde in einem Computerraum).

Durchführung:
Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in Dreier-Gruppen und recherchieren über Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts aus den deutschsprachigen Ländern (DACH). Jeder Schüler sucht drei Vorspeisen, Hauptgerichte bzw. Desserts aus (abhängig von der übernommenen Aufgabe). Dann kommen die Schüler in die Gruppen zurück, stellen aus den ausgewählten Speisen ein Menü in Form eines minibooks zusammen und geben ihm einen passenden Titel. Anschließend werden die Menüs von den jeweiligen Gruppen präsentiert (alle Gruppenmitglieder sollen sich aktiv an der Präsentation beteiligen!).

Achtung: Bei der Auswahl von Bildern für das minibook sollte auf die Urheberrechte geachtet werden!

Zusatzaufgabe: Um die entsprechende Atmosphäre zu schaffen, können die Schüler die Tische in der Klasse dekorieren, Besteck oder sogar die zu Hause eigenhändig zubereiteten Speisen mitbringen. Wenn dieser Punkt entfällt, werden dafür bei der Bewertung auch keine Punkte vergeben. Zu Weihnachten, Ostern bzw. zu anderen Anlässen bietet sich die Möglichkeit, in die Menüs auch entsprechende festliche Speisen miteinzubeziehen (z.B. Weihnachten - Zimtsterne, Ostern - Osterzopf).

Top